Tierisch menschlich - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Tierisch menschlich

06__Liebe ohne Grenzen_Adrian-Bailey

Bild 1 von 7

Löwe vs. Zebrafohlen: Der Anblick mag irritieren – ein Löwe legt seine Pfote um ein Zebrafohlen, das von seiner Herde getrennt wurde. Doch was so liebevoll beginnt, endet blutig. Das Zebra wurde später vom Löwenrudel verspeist. (Foto: Adrian Bailey/Knesebeck Verlag)

Wir Menschen suchen in anderen Lebewesen oft das Menschliche. Wie nah sind uns Schimpansen und Gorillas? Wie nah Delfine und Wale? Solche Fragen können allerdings den Blick auf das arteigene Verhalten der Tiere verstellen – und auf das, was den Beobachter letztlich staunen lässt. Ebensolche staunenswerten Momente tierischen Verhaltens hat Rosamund Kidman Cox in einem charmanten Bildband zusammengetragen.

Ein Zebra liegt in den Armen eines Löwen, eine Katze macht einem Fuchs Beine und ein Affe schaukelt an den langen Schwänzen seiner Artgenossen. Unglaublich? Aber wahr! Naturfotografen haben ebenjene Momente festgehalten, und Rosamund Kidman Cox hat die Aufnahmen in einem kurzweiligen Bildband zusammengestellt.

Viele Bilder wirken wie Schnappschüsse, wie ein Zufall zur rechten Zeit am rechten Ort. Doch die Fotos sind das Resultat von Erfahrung und der Kenntnis davon, wie sich die Tiere in ihrer Umgebung verhalten. Und es stecken viel Zeit und Geduld in den Bildern: Die Fotografen haben oft lange gewartet, bis das richtige Motiv vor der Linse stand. Kidman Cox lässt die Fotografen berichten, wie ihre Bilder entstanden sind. Die kurzen Texte dazu liefern viel Wissen zu den Tieren, ihren Verhaltensweisen, ihrem Lebensraum und der Arbeit der Fotografen und dazu noch, was geschah, nachdem das Bild geschossen wurde. Zum Beispiel das Bild vom Löwen, der seine Pfote um das Zebrafohlen legt: Was liebevoll daherkommt, hat kein Happyend. Als das Fohlen aufsteht und wegtrabt, trifft der Rest des Löwenrudels ein und verspeist das junge Zebra.

Die Fotos erzählen in ihrer Sprache eine Geschichte, und die Texte runden die bildliche Schilderung ab, geben ihr so einen roten Faden. Der Band „Einfach unglaublich“ aus dem Knesebeck Verlag ist etwas fürs Auge und liefert viel Wissen. Jedes Bild bildet ein Kapitel für sich, und macht das Buch so zu einem kurzweiligen Lesestoff. Die Aufnahmen in Cox‘ Bildband sind allesamt preisgekrönt. Sie sind die Sieger im Wettbewerb „Wildlife Fotografien des Jahres“, den das Londoner Natural History Museum seit über 50 Jahren vergibt. Es ist eine der wichtigsten Auszeichnungen für Natur- und Tierfotografie.

 

Anzeige

Zum Buch:

Rosamund Kidman Cox
Einfach unglaublich
Erstaunliches Tierverhalten dokumentiert von den besten Naturfotografen der Welt
Knesebeck, München 2018, € 26,–

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Nachbarn der Milchstraße sind Methusalems

Zwerggalaxien im Umfeld der Milchstraße gehören zu den ältesten Galaxien des Kosmos weiter

Kryptowährung mit Lücken

Hunderte Schwachstellen bei "Smart Contracts" des Ethereum-Systems nachgewiesen weiter

Rätselhafte Phantomgerüche

Unangenehme Riechstörung betrifft mehr Menschen als gedacht weiter

Die Nordsee wird tiefer

Das Becken der Nordsee ist seit Beginn des Eiszeitalters um gut tausend Meter abgesackt weiter

Wissenschaftslexikon

ver|al|ten  〈V. i.; ist〉 1 nicht mehr zeitgemäß sein, altmodisch werden (Anschauungen, Ansichten, Kleider, Mode) 2 außer Gebrauch kommen, nicht mehr üblich sein (Wort, Brauch) ... mehr

Welt|esche  〈f. 19; unz.; nordgerm. Myth.〉 immergrüne Esche als Ausgangs– u. Mittelpunkt der Welt

mit|tel|al|ter|lich  〈Adj.〉 zum Mittelalter gehörig, aus ihm stammend

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige