Wie Alleinsein glücklich macht - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesprächsstoff

Wie Alleinsein glücklich macht

Franziska Muri (Foto: Isabella Murrien)

Einsamkeit ist eine moderne Zivilisationskrankheit. Zwar ist der Zustand des Alleinseins nicht als offizielle Diagnose anerkannt, aber Wissenschaftler führen die Ursache zahlreicher Erkrankungen wie Depression, Demenz oder Herz-Kreislauf-Beschwerden auf Einsamkeit zurück. Gerade ältere Menschen oder Großstadtbewohner leiden unter dem Alleinsein. Evolutionspsychologen wie Robert Dunbar von der University oft Oxford haben in Experimenten festgestellt, dass das Immunsystem schlechter aufgestellt ist, wenn man kaum enge Freunde hat. Was aber lässt sich gegen Einsamkeit unternehmen? Oder lassen sich dem Alleinsein auch positive Seiten abgewinnen?

Franziska Muri, Kulturwissenschaftlerin und Publizistin, tut genau das. Sie lebt allein und ist zufrieden. Über dieses Glück hat Muri das Buch „21 Gründe, das Alleinsein zu lieben“ geschrieben. Ihr Credo: Wer einmal gelernt hat, gut mit sich allein zu sein, der wird sich nicht mehr einsam fühlen.

Am Dienstag, den 20. März 2018, um 19 Uhr übertragen wir hier live Franziska Muri im Gespräch mit Usha Swamy vom Verlag Kösel, Programmbereich Psychologie. Im Anschluss ist das Interview als Aufzeichnung abrufbar.

Der Livestream findet in Kooperation mit Litlounge.tv der Verlagsgruppe Random House statt. Falls Sie Probleme mit dem Abruf des Videos haben, klicken Sie hier.

Anzeige

 

 

Zum Buch:
Franziska Muri
21 Gründe, das Alleinsein zu lieben
Integral, München 2017, € 19,99 

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

in|faust  〈Adj.; Med.〉 aussichtslos, ungünstig (bezüglich des Verlaufs einer Krankheit) [<lat. infaustus ... mehr

Träg|heits|kraft  〈f. 7u; Pl. selten; Phys.〉 scheinbare Kraftwirkung auf einen Körper, verursacht durch seinen Widerstand gegenüber einer Änderung seines Bewegungszustandes, tritt auf in rotierenden u. beschleunigten Bezugssystemen, z. B. Fliehkaft, Corioliskraft; Sy Scheinkraft ... mehr

Schnell|ver|fah|ren  〈n. 14; Rechtsw.〉 abgekürztes Strafverfahren ohne schriftliche Anklage u. Eröffnungsbeschluss auf Antrag der Staatsanwaltschaft vor dem Amtsrichter od. Schöffengericht ● etwas im ~ erledigen

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige