Wie das Leben unsere Gene prägt - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesprächsstoff

Wie das Leben unsere Gene prägt


Foto: Thomas Duffé

Gesundheit ist kein Zustand, sondern ein andauernder Prozess. Denn die Zellen unseres Körpers arbeiten unentwegt gegen Alterung und Krankheit – und dabei immer auch unter dem Einfluss unseres Lebensstils, unserer Umwelt und unsere Erlebnisse. Forscher aus dem Feld der Epigenetik haben gezeigt, dass auch die Erfahrungen der Eltern und Großeltern, deren Ernährungsgewohnheiten und seelischen Belastungen in unsere Gene eingeschrieben werden. Wissenschaftsautor Peter Spork schildert, wie die Weitergabe von Gesundheit und Persönlichkeit funktioniert und wie wir diese Prozesse steuern können. Denn Eltern können durch die eigene Lebensweise ihren Kindern und Enkeln den Weg in ein langes und gesundes Leben bereiten.

Im Gespräch mit SZ-Redakteurin Christina Berndt berichtet Peter Spork über neueste Ergebnisse aus der Epigenetik. Sie können das Gespräch am Montag, den 8. Mai 2017, ab 19 Uhr hier live mitverfolgen. Im Anschluss ist das Interview als Aufzeichnung abrufbar.

Haben Sie Fragen an Peter Spork? Vorab und während der Liveübertragung können Sie im Eingabefeld unter dem Videofenster Ihre Fragen ins Studio schicken. Peter Spork wird Ihnen dann antworten.

Anzeige

 

Das Gespräch findet in Kooperation mit der Verlagsgruppe Random House statt.

Falls Sie Probleme mit dem Abruf des Videos haben, klicken Sie hier.

 

Zum Buch:
Peter Spork
Gesundheit ist kein Zufall
Wie das Leben unsere Gene prägt
Die neuesten Erkenntnisse der Epigenetik

DVA, Stuttgart 2017, € 22,99
 

© wissenschaft.de
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Elektrisch "totes" Wasser entdeckt

In dünnen Schichten verlieren Wassermoleküle ihre Dipoleigenschaften komplett weiter

IQ steigt mit jedem Extra-Schuljahr

Längere Beschulung wirkt sich positiv auf IQ-Testergebnisse aus weiter

Landflächen: Drei Viertel sind degradiert

Weltatlas der Desertifikation enthüllt weitreichende Degradierung der Böden weiter

Pferde erkennen unseren Tonfall

Huftiere können neben der Mimik auch die Stimme des Menschen deuten weiter

Wissenschaftslexikon

Phar|ma|zeut  〈m. 16〉 1 Wissenschaftler, Student der Pharmazie 2 wissenschaftl. ausgebildeter Apotheker ... mehr

Filz|laus  〈f. 7u; Zool.〉 etwa 1 mm große Laus, die sich fast ausschließlich in der Schambehaarung des Menschen, manchmal auch in den Achselhaaren aufhält: Phthirius pubis

un|ter|ir|disch  〈Adj.〉 1 unter der Erde befindlich, sich abspielend (Gewölbe, Arbeiten); Ggs oberirdisch ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige