Anzeige

Aktuelles Heft

DAMALS 06/2022

Shakespeare und seine Zeit – Dichter, Mahner, Manager

Shakespeare rezitiert am Hof der englischen Königin Elisabeth I. aus seinen Stücken (Stahlstich von Pierre Cottin, um 1850). (Bild: AKG)

William Shakespeare war nicht nur ein äußerst produktiver Autor, er profilierte sich auch als Mahner: Die Protagonisten seiner Dramen führten den Zeitgenossen im Rückgriff auf frühere Jahrhunderte beispielhaft vor, was es bedeuten konnte, wenn ein Herrscher charakterliche Defizite aufwies. Damit brach er eine Lanze für die lange Regentschaft Elisabeths I. (1558 –1603), die ihn den größten Teil seines Lebens begleitete und bis heute trotz vieler Konflikte als Ära der Stabilität gilt. Tatsächlich veränderte sich die Welt damals rasant. Auch dies spiegeln Shakespeares zeitlose Werke wider. Der Dichter war darüber hinaus ein erfolgreicher Geschäftsmann und Theatermanager.

 

Beiträge in dieser Ausgabe

Leben und Werk im Überblick

Eine Biographie mit Lücken

William Shakespeare hat mit seinem Werk Literaturgeschichte geschrieben, als historische Person ist der Dichter jedoch vergleichsweise schwer zu greifen. So viel ist sicher: Dank einer guten Bildung, viel Talent und einem ausgeprägten Geschäftssinn gelang ihm im London des späten 16... mehr

Die Historiendramen

Mahner gegen politische Instabilität

Mit den Historiendramen wollte Shakespeare seinen Zeitgenossen deutlich machen, wie gut sie es unter der aktuellen Herrschaft von Elisabeth I. bzw. Jakob I. hätten. Deshalb malte er das politische Chaos früherer Zeiten unter unfähigen Königen in umso grelleren Farben aus.... mehr

Das „Globe“-Theater

„Die ganze Welt ist eine Bühne“

Ende des 16. Jahrhunderts boten die großen Theaterhäuser in London ein relativ neues Freizeitvergnügen, das die Massen begeisterte. Bei einer Vorstellung etwa in Shakespeares „Globe“ ging es mitunter turbulent zu – und es wurde reichlich gegessen und getrunken.... mehr

Die Tragödien und Komödien

Theater als Labor

Der Tatsache, dass Shakespeare in einer Zeit des Umbruchs lebte – der Mensch entdeckte die Welt, die Wissenschaft stellte neue Fragen – verdanken seine Stücke wohl auch ihre andauernde Attraktivität. Besonders deutlich wird dies bei den Tragödien und Komödien.... mehr

Shakespeares anhaltende Bedeutung

Der Jahrtausend-Dichter

Wenn ein Dramatiker nicht nur im eigenen Land, sondern von nahezu der ganzen Welt als unerreicht angesehen wird, kann dies kaum auf bloßem Nationalstolz beruhen. Doch worin besteht die Größe William Shakespeares?... mehr


Es geschah vor 50 Jahren: Terroristen in Frankfurt verhaftet

Das Ende der ersten RAF-Generation

Jahrelang hielt die „Rote Armee Fraktion“ (RAF) die Bundesrepublik in Atem. Besonders im Mai 1972 zeichnete sich ab, dass die Terrorakte blutiger und häufiger wurden. Zu diesem Zeitpunkt war man den Gesuchten jedoch bereits auf der Spur. Im Juni schlug die Polizei zu.... mehr

Forschung

Die Sprache der Küche

Ein Forschungsprojekt hat untersucht, was im Bürgerhaushalt, im Wirtshaus oder bei Hof auf den Tisch kam. Beispiel ist das frühneuzeitliche Salzburg.... mehr

Forschung

Frau Capellmeisterin

Eine Studie bringt neue Erkenntnisse zum Leben der Anna Magdalena, der zweiten Ehefrau Bachs.... mehr

Florence Nightingale

Pionierin der Krankenpflege

Durch ihre aufopferungsvolle Pflege von Soldaten während des Krimkriegs (1853 –1856) ist die Engländerin Florence Nightingale bis heute weltweit ein Begriff. Doch auch ihr späteres Lebenswerk ist beachtlich: Sie reformierte nicht nur das Militärsanitätswesen, sondern auch die... mehr

Christina von Schweden

Königin des Eigensinns

Als „Minerva des Nordens“ und „einzige Gelehrte“ ihres Landes bewunderten Zeitgenossen die schwedische Königin Christina (1644/1650 –1654). Die Tochter Gustav II. Adolfs war vielsprachig und eine der am umfassendsten gebildeten Frauen des 17. Jahrhunderts. Mit ihrer Abdankung und... mehr

Museum: Klimt Villa

Wien hätte ihn beinahe vergessen

Gustav Klimt (1862 –1918), der Jahrhundertmaler des Jugendstils, leistet als schillernder Lockvogel dem Wiener Tourismus gute Dienste. Dass Klimts letztes Atelier als „Gedenkstätte Feldmühlgasse 11“ erhalten blieb, verdankt die selbsternannte „Weltkulturhauptstadt“ einer... mehr

Sklavenaufstand unter Spartacus

Rebellen ohne Plan

Fast drei Jahre lang hielt der Aufstand einer Gruppe Sklaven um den entflohenen Gladiator Spartacus das antike Rom in Atem. Kreuz und quer zogen die Aufständischen über die italienische Halbinsel und verbreiteten Angst und Schrecken unter den Bürgern Roms. Sie vermochten es jedoch nicht, eine... mehr

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Flug|schü|ler  〈m. 3〉 jmd., der das Fliegen, das Führen eines Flugzeugs lernt

Or|gel|pfei|fe  〈f. 19; Mus.〉 Pfeife der Orgel ● die Kinder standen da wie die ~n 〈umg.; scherzh.〉 der Größe nach, eines immer etwas größer als das andere ... mehr

Klys|tron  auch:  Klyst|ron  〈n.; –s, –tro|ne; El.〉 Elektronenröhre zur Erzeugung starker kurzwelliger elektromagnetischer Strahlung ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige