Der magnetische Nordpol vagabundiert erstaunlich rasch - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Erde+Klima

Der magnetische Nordpol vagabundiert erstaunlich rasch

Nach rund 400 Jahren relativer Stabilität ist der magnetische Nordpol im vergangenen Jahrhundert rund 1100 Kilometer von Kanada durch die Arktis in Richtung Sibirien gewandert. Dort könnte er bereits in 50 Jahren angelangt sein. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung von US-Forschern der Oregon State University in Corvallis. Das Team um Joseph Stoner hatte Sedimente aus arktischen Seen analysiert, die Eisen enthalten und dadurch Bewegungen des Erdmagnetfeldes „aufzeichnen“.

Die Geophysiker waren überrascht, wie schnell sich die Verlagerung des magnetischen Nordpols zur Zeit vollzieht. Stoner weist jedoch darauf hin, dass keine Gefahr besteht, dass sich das Erdmagnetfeld – wie zuletzt vor etwa 780 000 Jahren – demnächst umkehren wird (siehe bild der wissenschaft 6/1990, „Feldschwäche“ ). Der magnetische Nordpol verschiebt sich alle 500 Jahre um mehrere Tausend Kilometer, wobei die Wanderungsrichtung stark schwanken kann. Grund für diese Veränderungen des Pols sind geodynamische Prozesse im Erdkern.

Der magnetische und der geographische Nordpol liegen nicht an derselben Stelle. Letzterer befindet sich dort, wo die gedachte Erdachse die Erdoberfläche durchstößt, und ist mit 90 Grad Nord definiert. Der magnetische Nordpol dagegen ist derjenige Punkt, an dem die Magnetfeldlinien, die vom magnetischen Pol im Süden ausgehen, zusammenlaufen.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Joch|bo|gen  〈m. 4 od. süddt., österr., schweiz. m. 4u〉 1 Gewölbe bzw. Gewölbebogen über einem Joch 2 〈Anat.〉 knöcherner Bogen des Gesichtsschädels der Säugetiere u. des Menschen, der von Oberkiefer, Schläfenbein u. Keilbein mithilfe des Jochbeins gebildet wird; ... mehr

En|zi|an  〈m. 1; Bot.〉 1 Angehöriger einer im Gebirge vorkommenden Familie krautiger Pflanzen mit gelben u. blauen Blüten: Gentiana 2 aus einem Extrakt der Wurzeln des Enzians hergestellter bitterer Schnaps ... mehr

alt|mo|disch  〈Adj.〉 nicht der augenblickl. Mode entsprechend, unmodern, rückständig, veraltet (Möbel, Kleidung, Ansichten)

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige