Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Erde|Umwelt

Delfine können ihr Spiegelbild erkennen

Delfine sind in der Lage, ihr Spiegelbild zu erkennen. Diese Fähigkeit, wurde bisher nur bei Menschen und Affen beobachtet. Die Tiere haben genügend „Selbstbewusstsein“, um sich selbst und auch Markierungen auf ihren Körpern in einem Spiegel zu begreifen, berichten Diana Reiss von der Columbia University und Lori Marino von der Emory University in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences.

Diese Entdeckungen bieten den ersten überzeugenden Beweis dafür, dass eine Nicht-Primatenspezies, also die untersuchten Delphine, fähig zur MSR (Spiegel-Selbst-Erkennung) ist, so die Forscher.

Die Wissenschaftler haben im New Yorker Aquarium in den Becken der Meeressäuger Spiegel installiert. Die Tiere wurden dann mit einer nichtgiftigen Tinte markiert und durften zu den Spiegeln schwimmen. Später wurden die Tiere so berührt, als ob sie angemalt würden. Reiss und Marino haben beobachtet, dass die Tiere auf die Markierungen reagierten: Sie blickten im Spiegel lang und intensiv auf die an Gesicht und Seiten gesetzten Tintenzeichen. Zudem verwandten die Tiere viel mehr Zeit darauf, sich im Spiegel zu betrachten, wenn es Tintenzeichen gab, als wenn nicht. Die Tiere drehten ihre Körper so, so dass sie die Orte der Markierung oder der „Scheinbar-Markierung“ im Spiegel sehen konnten.

Spiegel-Selbsterkennung ist bei Schimpansen schon in früheren Studien demonstriert worden, als man zeigte, dass die Tiere auf Körperbemalungen reagieren. Menschen lernen, sich in einem frühen Alter auf ein sich spiegelndes Bild zu beziehen. Die Fähigkeit setzt ein Ichbewusstsein voraus, von dem einige Fachleute glauben, dass es nur bei höheren Primaten vorkommt. Versuche, diese Fähigkeit zu beweisen, sind bei anderen Tieren, beispielsweise bei Elefanten, fehlgeschlagen.

Reiss und Marino sagten, dass ihr Versuch zeigt, dass Schimpansen und Delfine ähnlich reagieren, wenn sie Körperbemalungen anschauen, die nur in einem Spiegel gesehen werden können. „Die gegenwärtigen Entdeckungen implizieren, dass das Auftauchen von Selbsterkennung nicht ein Nebenprodukt von speziellen Faktoren großer Affen und Menschen ist. Statt dessen ist die Fähigkeit mehr allgemeinen Merkmalen zuzuschreiben, wie etwa einem großen Gehirn und kognitiven Fähigkeiten,“ so die Forscher.

Anzeige
Nicole Waschke
Anzeige

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Lau|ben|vo|gel  〈m. 5u; Zool.〉 Angehöriger einer Familie dohlengroßer, mit den Paradiesvögeln verwandter Singvögel, der zur Balz laubenähnliche Gänge baut: Ptilonorhynchidae

Dol|der  〈m. 3; Bot.〉 Baumkrone, Wipfel

♦ In|stil|la|ti|on  〈f. 20; Med.〉 Einträufelung, tropfenweises Einbringen eines Arzneimittels in den Körper [<lat. instillatio … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]