Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Erde|Umwelt

Der richtige Dreh gegen Panzerknacker

Die Windungsrichtung eines Schneckenhauses entscheidet darüber, wie leicht die Schnecke einem jagenden Krebs zum Opfer fällt: Kriechtiere mit linksherum gewundenen Häusern entkommen Angriffen häufiger als ihre Artgenossen mit rechtsgängig gewickeltem Panzer, haben amerikanische Wissenschaftler herausgefunden. Krebse knacken die Gehäuse ihrer Beute normalerweise mit der rechten Schere und haben daher Probleme, einen linksgängigen Panzer zu öffnen, erklären die Forscher.

Die große Mehrheit der Wasserschnecken hat rechtsgängige Häuser ? ein Beobachter vor dem Tier sieht das Loch des Schneckenhauses also rechts von der Spitze der Spirale. Zwar sind bei vielen Schneckenarten auch vereinzelt linksgängige Exemplare zu finden, jedoch ist diese Ausprägung insgesamt eher selten.

Für ihre Studie untersuchten Gregory Dietl von der Yale-Universität in New Haven und Jonathan Hendricks von der Cornell-Universität in Ithaca 1.772 rechts- und linksgängige Fossilien von elf verschiedenen Wellhorn– und Kegelschneckenarten. Zu deren größten Feinden zählen Krebsarten, die mit ihren speziell geformten Scheren die Schnecken aus ihrer Behausung lösen. Die Wissenschaftler analysierten, wie viele Vertreter einer Schneckenart Narben von solchen Krebsangriffen in ihrem Panzer trugen. Zur ihrer Überraschung fanden Dietl und Hendricks bei den rechtsgängigen Schnecken deutlich mehr Fossilien mit Verletzungsspuren als bei ihren jeweiligen linksgängigen Artgenossen. Ein linksherum gewundener Panzer bietet den Tieren also Vorteile im Überlebenskampf, schlossen die Wissenschaftler.

Mit ihrer rechten, speziell geformten Schere können Krebse die Schale von ihrer Beute schnell abziehen ? allerdings nur, wenn sie ein Opfer mit rechtsgängig gewickeltem Panzer erwischt haben. Bei linksgängigen Schnecken haben sie viel größere Schwierigkeiten, vermuteten die Wissenschaftler. Als Test ließen sie drei Boxerkrabben auf einige Wellhorn- und Kegelschnecken los. Tatsächlich konnten die Tiere die rechtsgängigen Schnecken besonders schnell aus ihren schützenden Häusern pellen, während sie sich von den linksgängigen Weichtieren meist unverrichteter Dinge abwenden mussten.

Krebse treffen in der Natur wesentlich öfter auf rechtsgängige Schecken als auf linksgängige Exemplare. Daher seien sie im Umgang mit linksgängigen Opfern ungeübter. Schnecken mit linksherum gedrehtem Panzer hätten daher einen ähnlichen Vorteil wie linkshändige Tennisspieler, die gegen einen Rechtshänder antreten, fügen die Wissenschaftler hinzu.

Anzeige
Gregory Dietl (Yale-Universität, New Haven) und Jonathan Hendricks (Cornell-Universität, Ithaca): Biology Letters, Online-Vorabveröffentlichung, DOI: rsbl.2006.0465 ddp/wissenschaft.de ? Anna-Lena Gehrmann
Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ab|beiz|mit|tel  〈n. 13〉 chem. Mittel, das getrocknete Anstriche erweicht, um sie leichter vom Untergrund entfernen zu können

Funk|auf|klä|rung  〈f. 20; unz.; Mil.〉 Abhören des feindl. Fernmeldeverkehrs u. Erfassen der feindl. elektron. Ortungs– u. Leitdienste

Gon|fa|lo|ni|e|re  〈[–nje–] m.; –s, –e|ri; MA〉 bürgerl. Oberhaupt italien. Städte [ital., ”Bannerträger“; zu ital. gonfalone … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]