Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Erde|Umwelt

Kein Licht für Hufeisennasen

hufeisennase.jpg
Die kleine Hufeisennase macht im Gegensatz zu anderen Fledermäusen einen großen Bogen um helle Lichtquellen.
Kleine Fledermäuse meiden starkes Licht, haben britische Forscher herausgefunden. Sie hatten Flugrouten von Kleinen Hufeisennasen ? einer Fledermausart, die vor allem im südlichen und mittleren Europa vorkommt ? nachts künstlich beleuchtet und beobachtet, dass die Tiere von ihrer ursprünglichen Route abwichen. Für die ohnehin schon bedrohte Fledermausart könnte es verheerende Folgen haben, wenn sie wegen einer zunehmenden Lichtverschmutzung ihre optimale Flugroute nicht mehr benutzen kann und neue Futterquellen suchen muss, berichten die Wissenschaftler.

Die Forscher stellten Lichter entlang der Flugrouten der Fledermäuse auf, die dieselbe Intensität und dasselbe Lichtspektrum aufwiesen wie Straßenlampen. Dann notierten Stone und ihre Mitarbeiter den Zeitpunkt, an dem die Fledermäuse am Versuchsort vorbeiflogen. War die Strecke unbeleuchtet, erschienen die Tiere etwa eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang. War sie jedoch beleuchtet, so zeigten sie sich erst etwa 50 Minuten später. Zudem flogen deutlicher weniger Tiere vorbei, wenn die Strecke beleuchtet war. In den sieben Nächten, in denen die Forscher die Fledermäuse beobachteten, schienen sich die Tiere nicht an das Licht zu gewöhnen.

Emma Louise Stone und ihre Mitarbeiter vermuten, dass viele Tiere wegen des Lichts alternative Routen wählten. Denn im Licht seien sie ihren Feinden schutzlos ausgeliefert und daher vermutlich regelrecht darauf getrimmt, beleuchteten Bereichen auszuweichen, berichten die Wissenschaftler. Für die langsam fliegende Kleine Hufeisennase könnten solche Routenabweichungen allerdings sehr gefährlich sein: Wenn sie beispielsweise auf offene Flächen ausweichen müsste, die sie normalerweise meidet, wäre sie weniger gut geschützt gegen Feinde, aber auch gegen Wind und Regen. Speziell jüngere Tiere könnten gefährdet sein, denn diese fliegen noch langsamer als die erwachsenen Tiere.

Es gibt auch Fledermausarten, die von Straßenlampen angezogen werden ? vermutlich deshalb, weil ums Licht viele Insekten schwirren, denn es handelt sich dabei um Arten, die auf offener Fläche Insekten jagen. Die neuen Ergebnisse verdeutlichen nun, wie wichtig es ist, die Konsequenzen der Lichtverschmutzung für verschieden Arten separat zu untersuchen, sagt Stone. Die Studie lege nahe, dass die Lichtverschmutzung zumindest für gewisse Fledermausarten gefährlich sein könnte, weil sie deren bevorzugte Futterquellen zerstört.

Emma Louise Stone (University of Bristol) et al.: Current Biology, doi:10.1016/j.cub.2009.05.058 ddp/wissenschaft.de ? Stefanie Strauch
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

En|do|karp  〈n. 11; Bot.〉 innere Schicht der Fruchtwand; Ggs Exokarp … mehr

Ka|ta|mne|se  auch:  Ka|tam|ne|se  〈f. 19; Med.〉 Krankheitsbericht u. weitere Beobachtung des Patienten nach dessen Genesung … mehr

Mo|dell  〈n. 11〉 1 Vorbild, Muster 2 Urform eines Bildwerks (meist aus Ton) sowie deren Abguss in Gips (Gips~), der dann in einen anderen Werkstoff übertragen wird … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]