Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Kondome bieten nur schwachen Schutz vor dem Papillomavirus

Kondome können vor Aids und verschiedenen Geschlechtskrankheiten schützen, bewahren jedoch nicht vor einer Infektion mit dem Papillomavirus. Das ergab eine Zusammenfassung verschiedener Studien, über die Wissenschaftler der Universität in Seattle im Magazin „Sexually Transmitted Diseases“ (Bd. 29, S. 725) berichten.

Etwa jeder zweite Erwachsene hat in seinem Leben Kontakt mit dem Papillomavirus, das Warzen hervorrufen kann und bei der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs eine wesentliche Rolle spielt. Die verschiedenen Studien ergaben, dass Kondombenutzer zwar seltener an diesen Folgen einer Infektion leiden, aber sehr wohl angesteckt werden können. Die Forscher vermuten, dass durch ein Kondom lediglich die Menge der übertragenen Viren verringert wird und es daher seltener zu schweren Infektionen kommt.

Wie das Papillomavirus den Gummischutz überwindet, konnten die Forscher jedoch nicht klären. Möglicherweise befindet es sich auch auf nicht vom Kondom geschützten Hautpartien. Denkbar ist zudem, dass einige Teilnehmer der Studien Präservative nur zur Verhütung genutzt hatten und das Virus nicht durch den Geschlechsverkehr, sondern durch andere intime Kontakte übertragen wurde.

ddp/bdw – Andreas Wawrzinek
Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Po|ly|me|ri|sa|ti|on  〈f. 20; Chem.〉 Zusammentritt von mehreren Molekülen eines Stoffes zu einer neuen Verbindung, deren Molekulargewicht ein ganzzahliges Vielfaches von dem des Ausgangsstoffes beträgt; Sy Polymerisierung … mehr

Wür|ger  〈m. 3〉 1 〈Zool.〉 Angehöriger einer Familie der Singvögel, die ihre Beute (Insekten, Jungvögel, Kleinsäuger) auf Vorrat schlagen: Laniidae 2 〈Bot.〉 = Sommerwurz … mehr

Gän|se|gei|er  〈m. 3; Zool.〉 großer Geier der Mittelmeerländer, Afrikas, Südwestasiens, brütet gern gesellig, Aasfresser: Gyps fulvus

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]