Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Mit Magnetfeldern gegen Migräne

Ein tragbares Magnetstimulationsgerät soll in Zukunft helfen, Migräneattacken zu bekämpfen: Sobald Patienten eine einsetzende Migräne verspüren, pressen sie das Instrument mit beiden Händen gegen den Kopf. Über Magnetimpulse beeinflusst das Gerät die Gehirnströme, so dass der Kopfschmerz abflaut oder erst gar nicht eintritt, berichtet der Mediziner Yousef Mohammad von der Staatsuniversität von Ohio in Columbus. Erste Erfolge hat der Mediziner bei Patienten erzielt, die als Vorstufe der Migräneattacke eine sogenannte Aura durchmachen: Das Sehvermögen ist gestört, sie sehen Sternchen und fühlen sich geschwächt.

Die Forscher um Mohammad behandelten 164 Patienten mit ihrem Gerät. Dieses erzeugt innerhalb einer kleinen elektrischen Spule ein Magnetfeld, das den Kopf durchdringt und im Gehirn elektrische Ströme erzeugt. Diese Ströme sollen die Auraphase bei Migränepatienten, die oft als Elektrogewitter im Gehirn bezeichnet wird, unterbrechen, bevor die eigentlichen pochenden Kopfschmerzen einsetzen. 39 Prozent der Patienten waren zwei Stunden nach der Magnetimpulsbehandlung noch kopfschmerzfrei. In einer Kontrollgruppe, bei denen die Behandlung nur vorgetäuscht wurde, fühlten sich nur 22 Prozent beschwerdefrei.

Der Mediziner Mohammad, der auch den kalifornischen Hersteller des Geräts berät, sieht in dem Ergebnis die Wirksamkeit des Therapieansatzes mit Magnetfeldimpulsen bestätigt. Die Methode sei im Unterschied zu medikamentösen Behandlungen der Migräne frei von Nebenwirkungen, betont der Forscher. Bislang hat Mohammad das Gerät nur bei Migräne mit Aura eingesetzt, die etwa 15 Prozent der Migränepatienten heimsucht. In weiteren Studien sollen die Wirksamkeit auch bei der häufigeren Migräne ohne Aura überprüft werden. Insgesamt sind von der oft in unerträgliche, pochende Kopfschmerzen mündenden Migräne rund sechs Prozent aller Männer und zwölf Prozent der Frauen betroffen.

Yousef Mohammad (Ohio State University, Columbus): Beitrag auf dem Jahrestreffen der amerikanischen Kopfschmerzgesellschaft, Boston ddp/wissenschaft.de ? Martin Schäfer
Anzeige

Gewinner des bdw-Neujahrsrätsels 2023 stehen fest

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Di|rekt|ein|sprit|zung  〈f. 20; Kfz〉 direktes Einspritzen von Kraftstoff durch eine Mehrlocheinspritzdüse, die in den Brennraum des Dieselmotors hineinreicht

Spring|af|fe  〈m. 17; Zool.〉 Mitglied einer Gattung der Rollschwanzaffen mit feingliedriger Gestalt u. langem, dünnem Schwanz: Callicebus

Sit|tich  〈m. 1; Zool.〉 Angehöriger einer Gruppe meist langschwänziger Papageien: Psittacinae [<lat. psittacus … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
Anzeige