Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Erde|Umwelt

Münchner Chemiker "filmen" Virusinfektionen

Virusinfektionen sollen sich Dank eines an der Universität München entwickelten Verfahrens besser bekämpfen lassen. Die Münchner Wissenschaftler markieren dazu ein Virus mit einem Molekül eines fluoreszierenden Farbstoffs. So könnten der Weg des Virus in die lebende Zelle sowie die einzelnen Stadien der Infektion im Detail beobachtet werden, berichtete der Chemieprofessor Christoph Bräuchle am Montag auf der Jahrestagung Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker in Würzburg.

Unter anderem lasse sich festhalten, wie das Virus auf die Zellmembran zuwandere und diese durchdringe. Auch der Transport der Viren mit Hilfe von “Motorproteinen” zum Zellkern und die Niederlegung der DNA im Zellkern könnten im Einzelnen dargestellt werden. Der aufgezeichnete Film eröffne den Zugang zum “Drehbuch” der Virusinfektion, erläuterten die Forscher. Rund 2500 Chemiker befassen sich auf der Würzburger Jahrestagung bis zum Samstag mit neuesten Entwicklungen ihres Fachs.

dpa
Anzeige

Gewinner des bdw-Neujahrsrätsels 2023 stehen fest

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

El|lip|se  〈f. 19〉 1 〈Math.〉 ein Kegelschnitt: zentrisch–symmetrische, geschlossene Kurve, bei der für jeden Punkt die Summe der Entfernungen von zwei Festpunkten (den Brennpunkten) konstant ist 2 〈Gramm.〉 Satz, in dem nur die Hauptbegriffe ausgedrückt sind, z. B. Ende gut, alles gut; … mehr

Gen|mu|ta|ti|on  〈f. 20〉 Strukturwandlung im Molekülbereich der die Erbsubstanz aufbauenden chemischen Verbindungen; Sy Punktmutation … mehr

Pop–up–Fens|ter  〈[–p–] n. 13; IT〉 bei Anklicken aufspringendes kleines Fenster [zu engl. pop up … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
Anzeige