Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Erde|Umwelt

Riesenvogel produziert tiefste Vogelrufe der Welt

Amerikanische Forscher haben die vermutlich tiefsten Laute im Vogelreich nachgewiesen: Riesige Laufvögel im Dschungel Papua-Neuguineas stoßen extrem niederfrequente Rufe aus, die vom menschlichen Ohr kaum wahrgenommen werden. Die tiefen Töne sind möglicherweise besonders gut geeignet, die dichten Wälder zu durchdringen, um mit Artgenossen zu kommunizieren. Das berichten die Wissenschaftler um Andrew Mack von der Wildlife Conservation Society in der Fachzeitschrift The Auk.

Bei ihren Untersuchungen fanden Mack und seine Kollegen drei Arten von Kasuaren, die diese dröhnenden Laute von sich geben. „In der Nähe der Vögel können ihre Rufe als beunruhigende Empfindung gehört oder gefühlt werden“, erklärt Mack. Das Geräusch ähnele dem Grummeln, das Elefanten zur Kommunikation erzeugen. In weiteren Studien wollen die Forscher herausfinden, wie die Vögel die tiefen Töne erzeugen und wahrnehmen. Sie vermuten, dass der auffällige knöcherne Helmaufsatz am Kopf der Tiere dabei eine entscheidende Rolle spielen könnte.

Kasuare sind riesige, flugunfähige Laufvögel, die mehr als siebzig Kilogramm wiegen können. Am Kopf tragen die Tiere einen außergewöhnlichen, helmähnlichen knöchernen Höcker. Außerdem fallen die Vögel aufgrund ihrer blauen und roten Haut an Kopf und Hals auf. An den dreizehigen Füßen haben Kasuare eine bis zu zwölf Zentimeter lange scharfe Kralle, die sie zur Verteidigung einsetzen. Wegen dieser Waffe zählen sie zu den gefährlichsten Vögeln der Welt.

ddp/bdw ? Cornelia Pfaff
Anzeige

Wissensbücher 2022

Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Triel  〈m. 1; Zool.〉 Angehöriger einer Familie der regenpfeiferartigen Vögel: Burhinidae, (i. e. S.) Burhinus oedicnemus [lautmalend]

Va|gan|ten|dich|tung  〈[va–] f. 20; Lit.〉 Lyrik u. Spruchdichtung der Vaganten im 12./13. Jahrhundert

PPP  〈Abk. für〉 1 Powerpointpräsentation, mithilfe eines Beamers präsentierte Folge von Folien, die mit verschiedenen typografischen Elementen gestaltet werden können 2 Public–Private–Partnership, öffentlich–private Partnerschaft, eine vertraglich vereinbarte Zusammenarbeit von öffentlicher Hand mit einem privaten Unternehmen (für die Umsetzung von Zielen des Gemeinwohls) … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]