Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Erde|Umwelt Gesundheit|Medizin

Schizophrenie: "Stimmen im Kopf" sichtbar gemacht

Ein einfacher Gehirnscan könnte in Zukunft die langwierige psychiatrische Diagnose von Schizophrenie ersetzen. Amerikanische Wissenschaftler haben bei Schizophreniepatienten ein ungewöhnliches Aktivitätsmuster in einem Gehirnbereich entdeckt, der für die akustische Wahrnehmung zuständig ist. Dieses Muster unterscheidet sich deutlich von dem gesunder Probanden und eignet sich daher gut für eine zuverlässige Diagnose der Krankheit, die bislang nur mit aufwändigen psychiatrischen Tests festgestellt werden kann. Ihre Ergebnisse beschreiben Vince Calhoun von der Yale-Universität und seine Kollegen in der Fachzeitschrift Biological Psychiatry (Bd. 55, S. 842).

Die Schizophrenie gehört zu den häufigsten und schwerwiegendsten psychischen Erkrankungen in Deutschland. Schätzungen zufolge ist etwa ein Prozent der Bevölkerung betroffen. Patienten mit Schizophrenie leiden unter einem Verlust des Realitätsbezugs, der ihre gesamte Persönlichkeit beeinflusst. Zu den Symptomen gehören Wahnvorstellungen, Halluzinationen, Störungen der Selbstwahrnehmung, motorische Veränderungen sowie Denk- und Gefühlsstörungen. Da jedoch alle diese Symptome auch bei anderen psychischen Krankheiten vorkommen können, ist die Diagnose von Schizophrenie sehr langwierig und schwierig.

Zu den häufigsten Sinnestäuschungen gehören akustische Halluzinationen, bei denen die Patienten fremde Stimmen hören. Daher untersuchten Calhoun und seine Kollegen, ob sich bei Schizophreniepatienten die für die akustische Wahrnehmung zuständigen Gehirnbereiche von denen gesunder Menschen unterscheiden. Beim Vergleich von funktionellen Magnetresonanzaufnahmen der Gehirne von 17 gesunden Freiwilligen und 17 Schizophrenie-Patienten wurden die Wissenschaftler fündig: Der so genannte obere temporale Gyrus, der zum Hörzentrum gehört, zeigte bei den Schizophreniepatienten eine deutlich veränderte Aktivität.

Anhand der charakteristischen Veränderungen gelang es den Wissenschaftlern bereits, in einer unbekannten Gruppe von Freiwilligen die Schizophreniepatienten mit einer Trefferquote von 94 Prozent korrekt zu identifizieren.

ddp/bdw ? Ilka Lehnen-Beyel
Anzeige
Anzeige

Gewinner des bdw-Neujahrsrätsels 2023 stehen fest

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Kern|re|so|nanz|spek|tro|sko|pie  auch:  Kern|re|so|nanz|spekt|ros|ko|pie  〈f. 19; Med.〉 die magnetische Kernresonanz ausnutzende, sehr empfindliche spektroskopische Untersuchungsmethode, die Aufschluss über die Zusammensetzung einer Probe gibt; … mehr

Teil|streit|kraft  〈f. 7u; Mil.〉 von einem Inspekteur geführter Teil der Gesamtstreitkräfte: Heer, Luftwaffe, Marine

Strah|len|gang  〈m. 1u; in opt. Geräten〉 Verlauf der Lichtstrahlen

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
Anzeige