Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Erde|Umwelt Gesellschaft|Psychologie

Schlummernde Aggressivität

Ob Begegnungen mit Mitmenschen im Traum aggressiv oder freundlich verlaufen, hängt maßgeblich von der Schlafphase ab. So sind soziale Kontakte in Träumen während des so genannten REM-Schlafs eher von Aggressivität geprägt, wogegen Nicht-REM-Phasen eher Träume enthalten, in denen freundliche Beziehungen eine Rolle spielen. Das haben amerikanische Forscher entdeckt, als sie bei 15 Freiwilligen Trauminhalte und Schlafphasen verglichen. Patrick McNamara von der Universität Boston und seine Kollegen beschreiben ihre Studie in der Fachzeitschrift Psychological Science (Ausg. vom Februar 2005).

Bereits aus früheren Untersuchungen ist bekannt, dass sich die Gehirnaktivität von Schlafenden in der REM-Phase deutlich von der in Nicht-REM-Phasen unterscheidet. In REM-Phasen sind hauptsächlich Gehirnbereiche aktiv, die für die Verarbeitung von Gefühlen zuständig sind, während in Nicht-REM-Phasen eher Areale aktiviert werden, die komplexere Denkprozesse steuern.

Wie sich dieser Unterschied auf die Art der Träume auswirkt, untersuchten McNamara und seine Kollegen, indem sie 14 Tage lang die Schlafphasen der 15 Freiwilligen aufzeichneten. Jede Nacht wurden die Probanden mehrmals aufgeweckt und sollten so spontan wie möglich ihre Gedanken, Gefühle und noch vorhandene Erinnerungen an ihre Träume aufschreiben. In allen Träumen beschäftigten sich die Probanden sehr ausgiebig mit sozialen Beziehungen, entdeckten die Forscher. Die Art dieser Begegnungen war jedoch von der Schlafphase abhängig: Im REM-Schlaf gab es doppelt so viele aggressive Kontakte wie im Nicht-REM-Schlaf. Auch spielten die Freiwilligen im REM-Schlaf sehr viel häufiger die aktive Rolle in den aggressiven Situationen.

Offenbar werden in Träumen Informationen über soziale Kontakte verarbeitet und Beziehungen im Geist durchgespielt, schließen die Forscher aus diesen Ergebnissen. Dabei scheint sich die REM-Phase auf die Simulation von aggressiven Begegnungen spezialisiert zu haben, während die Nicht-REM-Phase die freundlicheren Kontakte übernimmt. Ob und wie diese Simulationen auch das Verhalten im wachen Zustand beeinflussen, wollen die Wissenschaftler als nächstes untersuchen.

ddp/bdw ? Ilka Lehnen-Beyel
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ge|webs|flüs|sig|keit  〈f. 20; unz.; Med.〉 hellgelbe, wässrige Flüssigkeit, die durch Austritt von Blutplasma aus den Blutgefäßen in das Gewebe entsteht; Sy Lymphe ( … mehr

Chi|nook  〈[tınuk] m. 6〉 1 〈Meteor.〉 1.1 warmer, trockener Wind auf der Ostseite der Rocky Mountains  1.2 warmer, feuchter Südwestwind an der Küste im Nordwesten der USA … mehr

Ho|nig|klee  〈m. 6; unz.; Bot.〉 Schmetterlingsblütler, der reichlich Nektar absondert: Melilotus; Sy Steinklee … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]