Ursprung der Ballspiele im Mittelalter Altes und Neues verknüpfen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Ursprung der Ballspiele im Mittelalter

Altes und Neues verknüpfen

„Die erste Bundesgartenschau in Rheinland-Pfalz bietet die einmalige Chance, Altes und Neues zu verknüpfen. Die rund zwei Millionen erwarteten Gäste bekommen das reiche Erbe einer der ältesten Kulturräume Europas auf spannende und zeitgemäße Weise vermittelt.“ Dies betonte der Generaldirektor GDKE Rheinland-Pfalz, Thomas Metz, anlässlich einer Pressekonferenz auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz.

Anlass für die Einladung der Presse war die Vorstellung des umfangreichen Programms der Generaldirektion Kulturelles Erbe (GDKE) Rheinland-Pfalz, die das Land auf der BUGA 2011 mit einer ganzen Bandbreite aus kulturhistorischen Ausstellungen und Präsentationen, multimedialen Inszenierungen und Thementagen repräsentieren wird. Hauptspielort wird die Festung Ehrenbreitstein sein, der als größtem der drei BUGA-Areale eine besondere Bedeutung zukommt. Aber auch das nahe gelegene Schloss Stolzenfels, das mit dem Zwei-Tages-Ticket der BUGA per Schiff erreichbar sein wird, profitiert von der Bundesgartenschau. Nach mehrjährigen Instandsetzungsarbeiten wird dessen Fassade pünktlich zur Gartenschau neu erstrahlen, und es werden die historischen Park- und Gartenanlagen endlich wieder bzw. zum Teil erstmals öffentlich zugänglich sein.

Zu den Höhepunkten des Programms auf der Festung Ehrenbreitstein gehören zwei eigens auf die BUGA zugeschnittene Sonderausstellungen. Die eine ist dem preußischen Gartenbaudirektor Peter Joseph Lenné und seinem Wirken im Rheinland gewidmet und lebt von großartigen Rauminszenierungen. Die andere führt durch 10.000 Jahre Grabkultur an Rhein und Mosel und beeindruckt vor allem durch eine Vielzahl bedeutender, zum Teil noch nie gezeigter Exponate aus ganz Rheinland-Pfalz.

Das Höhenplateau selbst, auf dem die heutige Festung Ehrenbreitstein von der preußischen Krone errichtet wurde, gehört zu den spannendsten und interessantesten Orten im Kulturerbe-Schatz des Landes. Der 5000-jährigen Besiedlungs- und 3000-jährigen Befestigungsgeschichte nehmen sich daher auch zwei Dauerpräsentationen an, die zur BUGA Premiere feiern. Der neue „Weg zur Festungsgeschichte“ erschließt dabei bisher nicht öffentlich zugängliche Trakte und Räume und macht so das ausgeklügelte preußische Wegesystem erst richtig nachvollziehbar. Ein besonderes Erlebnis verspricht eine multimediale Inszenierung inmitten einer archäologischen Tiefengrabung unter der „Großen Traverse“. Die beiden Dauereinrichtungen, die auch nach 2011 die Gäste geöffnet bleiben, weisen bereits den Weg in die Zukunft des „Kulturfelsens Ehrenbreitstein“. Seit 2007 wird mit Hochdruck an der Umsetzung eines Bauprogramms zur Gesamtsanierung der Festung und der Gestaltung des unmittelbaren Vorfeldes gearbeitet, das 2011 zu großen Teilen umgesetzt sein wird. Insgesamt wird das Land Rheinland-Pfalz nach derzeitigem Stand rund 42,5 Millionen Euro in das ehrgeizige Projekt investieren. Eingebunden ist das Programm in einen Masterplan, der erstmals in der Geschichte der Festung ein schlüssiges, auf lange Zeit angelegtes Konzept für die kulturelle und touristische Nutzung vorlegt.

Quelle: Generaldirektion Kulturelles Erbe
Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Wissenschaftslexikon

so|phis|ti|ca|ted  〈[sfistıktıd] Adj.〉 1 kultiviert, gepflegt, anspruchsvoll 2 hoch entwickelt, ausgeklügelt (Technik usw.) ... mehr

sam|peln  〈[sampln] V. t.; hat; Kunst; bes. Mus.〉 mischen, mixen u. neu zusammenstellen (von Klängen, Trends, Techniken usw.) ● sie ~ das Ganze und bringen es als Remix neu heraus; der Künstler sampelt Ölmalerei und Siebdruck [<engl. sample ... mehr

Ener|gie|vor|rat  〈m. 1u; meist Pl.〉 Vorrat an Energieträgern

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige