Anders als gedacht: die erste St. Patrick's Day Parade - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Geschichte+Archäologie

Anders als gedacht: die erste St. Patrick’s Day Parade

Auschnitt aus dem Schießpulver-Ausgaben-Verzeichnis der Stadt St. Augustine des Jahres 1600. (Credit: AGI Contaduria 950)

Mit Paraden und Volksfest-Aktivitäten wird in vielen Städten der Welt am 17. März der St. Patrick’s Day zu Ehren des irischen Nationalheiligen gefeiert. Angeblich geht diese Tradition auf eine Parade im Jahr 1724 in Boston zurück. Doch nun belegen Dokumente, dass es bereits über 100 Jahre früher St. Patrick’s Day Paraden in der Stadt St. Augustine in Florida gegeben hat.

St. Augustine gilt als die älteste Stadt der USA: Sie wurde bereits 1565 von den Spaniern an der Ostküste Floridas gegründet. Seit vielen Jahren beschäftigt sich der Historiker Michael Francis von der Universität von South Florida-St. Petersburg mit der Geschichte dieser Siedlung. In den vergangenen Jahrzehnten hat er Tausende von Dokumenten untersucht, die im spanischen Archivo General de Indias (AGI) in Sevilla aufbewahrt werden – einem der wichtigsten historischen Archive der Welt, das zum Weltkulturerbe gehört.

Wie Francis berichtet, stammt die Entdeckung zum St. Patrick’s Day aus einer überraschend wirkenden Quelle: aus Listen über Schießpulver-Ausgaben der Stadt St. Augustine der Jahre 1600 und 1601. Kanonen erfüllten damals nicht nur militärische Zwecke, ihr Feuer diente auch Schiffen als Signal zur Navigation an der Küste und sie wurden bereits bei Feierlichkeiten abgefeuert. Genau das fand offenbar im März 1600 und 1601 statt.

Schießpulver-Ausgaben berichten von der ersten Parade

Francis entdeckte in den Listen über Schießpulver-Ausgaben Einträge, denen zufolge sich die Einwohner von St. Augustine zu Ehren des Festes von San Patricio oder St. Patrick versammelt hatten und durch die Straßen zogen. Auf ihrem Weg durch die Stadt feuerten Kanonen aus dem hölzernen Fort zur Feier des irischen Heiligen. „Das war eine Überraschung“, sagt der Historiker. „Es dauerte einen Moment, bis ich den Namen San Patricio richtig verknüpfte: Es hatten St. Patrick’s Day Paraden in St. Augustine stattgefunden!“ Wie Francis berichtet, geht aus den Aufzeichnungen zudem hervor, dass der heilige Patrick offenbar als Schutzheiliger der Maisfelder von St. Augustine verehrt worden war.

Anzeige

Francis zufolge hat wahrscheinlich der irische Priester Ricardo Artur (Richard Arthur), die Verehrung des Heiligen in St. Augustine eingeführt. Er wird in historischen Berichten dieser Zeit erwähnt. Vermutlich verschwand der Brauch nach seinem Tod wieder und geriet in Vergessenheit. So galt bisher Boston als Ursprungsort der ersten St. Patrick’s Day Parade, denn dort ist sie seit 1724 belegt. Mittlerweile ist das Spektakel zu einem beliebten Volksfest überall auf der Welt geworden: Der St. Patrick’s Day wird in vielen Städten von Iren, irisch-stämmigen und zunehmend auch von Nicht-Iren gefeiert.

Quelle: University of South Florida (USF Health)

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Gan|gli|om  auch:  Gang|li|om  〈n. 11; Med.〉 bösartiger Tumor, der von Ganglien des Sympathikus ausgeht ... mehr

Erd|fer|ne  〈f. 19; unz.〉 Punkt der größten Entfernung des Mondes von der Erde; Ggs Erdnähe; ... mehr

Two|beat  〈[tubi:t] m.; – od. –s; unz.; Mus.〉 Jazzmusik mit Betonung auf zwei Schlägen des Vierertaktes [engl., ”Zweischlag“]

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige