Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Deutsche Ritter in Italien

Die Verwirklichung des Heiligen

„The sacred made real“ – Die Verwirklichung des Heiligen – mit diesem Titel lockt vom 21. Oktober an eine Sonderausstellung der Londoner National Gallery in die britische Hauptstadt. Ausgestellt werden spanische Gemälde und Skulpturen aus dem gesamten 17. Jahrhundert. Das Goldene Zeitalter der iberischen Halbinsel also zu Gast im kühlen England, dem damals verhassten Feind der Spanier. Natürlich werden die großen Namen besondere Geltung erfahren, allein Diego Velázquez und Francisco de Zubarán sind mit knapp einem Dutzend Werke in London vertreten, darunter die bekannte „Kreuzigung“ Zubaráns von 1627 (Art Institute of Chicago), die zuletzt vor über 50 Jahren in Europa zu sehen war.

Aber auch Werke vieler anderer spanischen Maler und Bildhauer dieser Zeit sind noch bis zum 24. Januar 2010 zu sehen. Spannend dabei sind die Gemeinsamkeiten und Verbindungen der Künstler untereinander, die sich nicht allein darin erschöpfen, dass mit Francisco Pacheco auch Velázquez’ Schwiegervater als Meister der andalusischen Bildhauerkunst vertreten ist.

Die Gegenüberstellung von 16 Skulpturen und 16 Gemälden gibt einen Gesamteindruck über das Goldene Zeitalter Spaniens. Die fein gearbeiteten Skulpturen beeindrucken vor allem durch ihre Technik. Um dem Ziel einer vollkommen realistischen Darstellung der zumeist religiösen Motive näher zu kommen, wurden oft neue Herstellungsverfahren gesucht. So finden sich in London Figuren mit Augen aus Glas oder Zähnen aus Elfenbein. Zu den technischen Aspekten der Herstellung einer polychromen (vielfarbigen) Skulptur wird eine begleitende Ausstellung im gleichen Haus angeboten. Die vorwiegend christlichen Werke sind aber nicht nur künstlerisch sehenswert. So bieten sie dem Betrachter auch einen Einblick in die spannungsvolle Zeit der katholischen Gegenreformation und des wachsenden europäischen Widerstands gegen die Vormachtstellung Habsburgs. Hier erscheint es schon fast als ein prophetisches Zeichen, in welch gewissenhafter Genauigkeit besonders das Leiden des gekreuzigten Christus dargestellt wird. Die Suche nach einem kompromisslosen Realismus verbindet schließlich auch die beiden Gattungen der Malerei und Bildhauerkunst und findet seinen Ausdruck im wohlüberlegten Titel der Ausstellung.

Der Katalog mit ca. 180 Farbabbildungen berücksichtigt vor allem die technischen Aspekte sowie die Verbindung zwischen Malerei und Bildhauerei.

Zu sehen ist die Ausstellung in der Londoner National Gallery am Trafalgar Square vom 21. Oktober 2009 bis zum 24. Januar 2010.

Anzeige
Quelle: Philipp Meller
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Fie|ber|rin|de  〈f. 19; unz.; Bot.〉 = Chinarinde

Leu|ko|zy|to|se  〈f. 19; unz.; Med.〉 deutliche Vermehrung der weißen Blutkörperchen als Ausdruck vor allem von Abwehrvorgängen des Körpers bei entzündlichen u. infektiösen Erkrankungen [→ Leukozyt … mehr

♦ Epi|stro|pheus  〈m.; –; unz.; Anat.〉 zweiter Halswirbel, der bei den höheren Wirbeltieren mit dem ersten Halswirbel zusammen das Drehgelenk des Kopfes bildet [zu grch. epistrephein … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]