Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Geschichte|Archäologie Gesellschaft|Psychologie

Ermittlungen gegen Frankfurter Anthropologen

Das Präsidium der Universität Frankfurt am Main will die Vorwürfe gegen Reiner Protsch von Zieten überprüfen lassen. Der Anthropologe soll zahlreiche Schädelfunde in Deutschland um Zehntausende Jahre zu alt geschätzt haben. Untersuchungen der britischen Oxford University mit der Radiokarbon-Methode hatten ergeben, dass die Schädel statt mehr als 30 000 zum Teil nur wenige Hundert Jahre alt sind. So seien die angeblichen Neandertaler-Mischlinge von Hahnöfersand statt 36 300 nur 7500 Jahre alt, die Frau von Binshof-Speyer habe nicht vor 21 300 sondern vor 3300 Jahren gelebt und der Schädel von Paderborn-Sande sei nicht 27 400, sondern lediglich 250 Jahre alt.

Hintergrund der Fehldatierungen sind nach Ansicht von Experten Schlamperei und schludrige Messmethoden. Protsch von Zieten bestritt die Vorwürfe und erklärte, die Daten aus Oxford seien alle falsch. Der Anthropologe sprach in dem Zusammenhang von Intrigen und Mobbing.

Die Vorwürfe wurden inzwischen an den Ombudsmann und die inneruniversitäre Kommission zum Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten weitergeleitet. Diese wird eine förmliche Untersuchung durchführen und der Hochschulleitung einen Bericht sowie Empfehlungen zum weiteren Verfahren vorlegen.

Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

ka|lo|ri|en|re|du|ziert  〈Adj.〉 ~e Lebensmittel L., die weniger Kalorien besitzen als die üblichen Produkte dieser Art

Ge|hör  〈n. 11; unz.〉 1 Sinn für Schallwahrnehmungen 2 〈Mus.〉 Empfinden für Tonstufen; … mehr

Mo|ris|ken|tanz  〈m. 1u; Mus.〉 = Moresca

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]