Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Geschichte|Archäologie

Interaktiver 3D-Blick auf das „seltsame“ Grab von Richard III.

Screenshot des 3D-Blicks auf Richard III. (University of Leicester)

Detailliert und aus jedem Winkel einsehbar: Britische Archäologen haben eine interaktive 3D-Rekonstruktion des Grabs von Richard III. angefertigt und öffentlich zugänglich gemacht. Sie zeigt das Skelett des berühmten englischen Königs exakt so, wie es 2012 unter einem Parkplatz in Leicester entdeckt worden war. Nachträglich verdeutlicht das dreidimensionale Modell erneut die „besonderen“ Begräbnisumstände nach dem tragischen Ende des Monarchen im Jahre 1485. Seine Gebeine ruhen nun seit einem Jahr in der Kathedrale von Leicester.

„Die Tragödie von König Richard III.“ – dieses Drama von William Shakespeare hat den letzten englischen Herrscher aus dem Hause Plantagenet berühmt gemacht. Den finalen Akt seines Lebens bildete die Schlacht von Bosworth im Jahr 1485, in der er seinem Widersacher Heinrich Tudor unterlag. Historischen Quellen zufolge soll Richard III. nach der Schlacht in der Klosterkirche Grey Friars in Leicester ohne königliche Ehren und in einem unmarkierten Grab bestattet worden sein. Später wurde die Kirche abgerissen – so geriet seine letzte Ruhestätte in Vergessenheit.

Doch 2012 entdeckten dann britische Archäologen unter einem Parkplatz in Leicester ein Skelett, das in Alter und anatomischen Merkmalen zu den historischen Beschreibungen von Richard III. passte: Die Datierungen verwiesen auf das späte 15. Jahrhundert und das Skelett zeigte eine durch Wirbelsäulenverkrümmung schiefe Schulter sowie Spuren schwerer Verletzungen. Den finalen Beweis, dass es sich tatsächlich um Richard III. handelte, lieferten dann DNA-Analysen, die dem Verstorbenen „königliches Blut“ attestierten.

Aus zweidimensional wird dreidimensional

Bevor die Gebeine für die Untersuchungen entnommen wurden, fertigten die Archäologen umfangreiche Foto-Dokumentationen des Skeletts am Fundort an. Sie dienten nun als Basis für die Entwicklung des dreidimensionalen Modells des Grabes durch die Software Agisoft Photoscan. Das Programm sucht in unterschiedlichen Fotos nach gemeinsamen Objektpunkten, aus denen sie dann letztlich ein dreidimensionales Oberflächennetz der Strukturen entwickeln kann. „Die Photogrammetrie ist ein fantastisches analytisches Werkzeug, das uns die Betrachtung des Grabs von Winkeln aus ermöglicht, die während der Ausgrabung kaum möglich gewesen wären. Das Modell ermöglicht nun die Untersuchung, lange nachdem die Ausgrabung beendet wurde“, sagt Mathew Morris von der University of Leicester.

Die 3D-Rekonstruktion des Grabes von Richard III. verdeutlicht dabei die eindeutig „unkönigliche“ Bestattungsweise, von der auch die Überlieferung berichtet. Man hatte sich offenbar nicht einmal die Mühe gemacht, ein ordentliches Grab auszuheben: Der Boden war uneben und der Schacht war sogar zu kurz für den Toten. Richard III musste schließlich mit einer Schieflage des Kopfes bestattet werden, um hineinzupassen.

Anzeige

Bei seiner zweiten Beisetzung ging man nun deutlich respektvoller mit dem König um, der Historikern zufolge wohl weit weniger ruchlos war, als er in der Tudor-Ära und bei Shakespeare dargestellt wurde. Die Gebeine Richards wurden am 26. März 2015 nach einwöchigen Feierlichkeiten in der Kathedrale von Leicester in einem Bleisarg neu bestattet. Für das Grabmal hatte die Richard III Society 10.000 Pfund gestiftet.

Hier geht es zum interaktiven Modell

Quelle: University of Leicester
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Glie|der|tier  〈n. 11; Zool.〉 Angehöriges einer Gruppe entwicklungsgeschichtlich verwandter Bauchmarktiere, deren gemeinsames Merkmal der in hintereinanderliegende Abschnitte gegliederte Körper ist: Articulata; Sy Artikulate … mehr

Ne|per  〈n. 13; Zeichen: N od. Np; Math.〉 Kennwort, das auf die Verwendung des natürlichen Logarithmus beim Vergleich zweier Größen bei Dämpfung od. Verstärkung von Stromstärken, Spannungen, Schalldrücken u. a. Feldgrößen hinweist; →a. Bel … mehr

Pro|mo|tor  〈m. 23〉 1 〈allg.〉 Förderer, Manager 2 〈Chem.〉 Aktivator, Synergist, Beschleuniger, Verstärker (einer chemischen Reaktion) … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]