Forschung Keltisches Gold in Völklingen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Forschung

Keltisches Gold in Völklingen

In der Gebläsehalle des Weltkulturerbes „Völklinger Hütte“ ist bis zum 22. Mai 2011 die Ausstellung „Die Kelten – Druiden. Fürsten. Krieger. Das Leben der Kelten in der Eisenzeit“ zu sehen. Auch wenn, wie behauptet wird, die Kelten keineswegs zu den „vergessenen Kapiteln unserer Kultur“ gehören – man denke nur an die zahlreichen Ausstellungen, Bücher und Filme zu diesem Thema – so ist doch immerhin richtig, dass keltische Relikte aus dem Saarland, der Pfalz, aus Lothringen, Luxemburg und Wallonien, die vorrangig in Völklingen gezeigt werden, sonst nicht so häufig im Mittelpunkt von deutschen Ausstellungen stehen.

Zu sehen sind wertvolle Grabbeigaben aus keltischen Fürstengräbern wie der Goldschmuck aus dem Grab von Reinheim oder ein goldener Armring aus dem pfälzischen Rodenbach. Attraktive Objekte aus anderen Regionen mit keltischen Hinterlassenschaften wie Österreich oder Dänemark ergänzen die Schau. Thematisiert werden sollen auch die Schmiedekunst der Kelten und ihre religiösen Vorstellungen.

Quelle: Dr. Heike Talkenberger
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

To|po|gra|fie  〈f. 19〉 oV Topographie 1 Ortskunde, Lagebeschreibung ... mehr

Blind|schlei|che  〈f. 19; Zool.〉 ungiftige beinlose Echse (Schleiche): Anguis fragilis

Epi|phyt  〈m. 16; Bot.〉 Pflanze, die nicht im Boden wurzelt, sondern auf anderen Pflanzen, meist Bäumen, oft mit Hilfe bes. Haftwurzeln, festgewachsen ist [<grch. epi ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige