Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Geschichte|Archäologie

Kindheitsbilder aus der Nachkriegszeit

Jungen spielen im Wrack eines Panzers. (Foto: Sammlung Dr. John Provan/Michael Wahle)

Das Deutschordensmuseum Bad Mergentheim zeigt noch bis 9. März 2014 die Ausstellung „Kindheit in der Nachkriegszeit. Fotografien amerikanischer Beobachter 1945 – 1955“. Die Fotografien aus der Sammlung von John Provan und Michael Wahle zeigen Kinder und Jugendliche aus der amerikanischen Besatzungszone. Professionelle Bildreporter nahmen sie für Dokumentationszwecke und für die Veröffentlichung in amerikanischen Zeitschriften auf.

An den Aufnahmen lässt sich der mühsame Weg von großer Not nach dem Krieg, über erste Verbesserungen im Wiederaufbau bis zum beginnenden Wohlstand ablesen. Die Kinderbilder eröffnen eine besondere Perspektive auf die Zeit, denn die Kinder waren unverschuldete Opfer der Situation nach Hitlerstaat, Krieg und Niederlage.

Die Fotografien zeugen vom tristen Leben der Kinder in den Ruinen, vom Kampf ums Überleben, der sogar Diebstähle notwendig machte, und der kargen Unterbringung in Notunterkünften. Aber sie zeigen auch fröhliche Szenen von amerikanischen Soldaten in ihren Jeeps, die Schokolade und Kaugummis an die Kinder verteilen.

Die Amerikaner sahen in Kindern und Jugendlichen die Träger einer hoffnungsvollen Zukunft in Deutschland. Die Bilder zeigen die Aktionen der GYA (German Youth Activities) der amerikanischen Armee, mit denen die Kinder im Sinne der Demokratie, der Freiheit, Unabhängigkeit und Weltoffenheit herangebildet werden sollten: Mit Mädchen wurde gestrickt und gesungen, mit Jungs gewerkt und Baseball gespielt.

Nach der Währungsreform setzte erster bescheidener Wohlstand ein, es ging langsam bergauf, die Schaufenster füllten sich, kulturelles Leben wurde wieder aufgenommen. Ein kurzer Super8-Film aus Mergentheim zeigt ein „Wirtschaftswunder-Weihnachtsfest“ der 1950er Jahre mit vollem Gabentisch.

Anzeige

John Provan hat die Aufnahmen seiner Sammlung aus verschiedenen Archiven in den USA eingekauft. Darüber hinaus wurde er in den Abfallcontainern der US-Kasernen in Deutschland fündig. Michael Wahle steuerte Aufnahmen bei, die er auf internationalen Auktionen erstanden hat. Ein Aufruf des Museums erbrachte zudem Fotoalben, Spielzeug, Dokumente, Kleidungs- und Erinnerungsstücke von 23 Leihgebern, welche ebenfalls in der Fotoausstellung zu sehen sind.

Insgesamt werden über 80 bislang unveröffentlichte Aufnahmen aus der Sammlung von Provan und Wahle als Großfotos präsentiert. Rund 60 weitere Aufnahmen privater Leihgeber im Groß- und Kleinformat, die Objekte und Erinnerungsstücke von Bewohnern aus Tauberfranken und Umgebung sowie gut dokumentierte Geschichten zu den Fotos und Objekten ergänzen die Ausstellung.

Quelle: Deutschordensmuseum Bad Mergentheim
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Syn|zy|ti|um  〈n.; –s, –ti|en〉 durch Verschmelzung vieler Zellen nach Auflösung der Zellgrenzen entstandene, vielkernige Plasmamasse [<nlat. syncytium; … mehr

phar|ma|ko|lo|gisch  〈Adj.〉 die Pharmakologie betreffend, zur Pharmakologie gehörig, auf ihr beruhend

♦ Kon|strik|tor  〈m. 23; Anat.〉 Schließmuskel

♦ Die Buchstabenfolge kon|str… kann in Fremdwörtern auch kons|tr…, konst|r… getrennt werden.
» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
Anzeige