KLEIN, ABER FEIN - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Geschichte+Archäologie

KLEIN, ABER FEIN

Die Tonscherbe ist nur 2 mal 2,8 Zentimeter groß und 1 Zentimeter dick, aber für israelische Archäologen ist sie eine Sensation. Denn mit rund 3400 Jahren ist sie das älteste Schriftstück, das jemals in Jerusalem gefunden wurde. Forscher um Eilat Mazar von der Hebrew University of Jerusalem hatten das Fragment im Schutt von Ausgrabungen südlich der Altstadt Jerusalems entdeckt. Auf der Minitafel befinden sich akkadische Schriftzeichen – in der Region 1400 v.Chr. die Diplomatensprache für Korrespondenzen. Erkennbar sind noch die Wörter „Sie“, „ später“, „machen“ und „ihnen“. Der Stil lässt darauf schließen, dass der Schreiber sehr gebildet war. Mazar vermutet, dass es sich um die Reste der Abschrift eines Briefes des damaligen Königs von Jerusalem Abdi-Heba an den ägyptischen Pharao Amenhotep IV. handelt.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Band|schei|be  〈f. 19; Anat.〉 elastische Scheibe zwischen den Wirbelkörpern; Sy Gelenkscheibe ... mehr

Leet|speak  〈[litspi:k] f. 10; IT〉 schriftsprachliche Form, bei der Buchstaben oder Wörter durch Zahlen oder Sonderzeichen ersetzt werden, z. B. ”n8“ für ”Nacht“ (häufig als Geheimcode beim Gaming verwendet) [<engl. elite ... mehr

Pho|to|wi|der|stand  〈m. 1u〉 = Fotowiderstand

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige