Leinenhemd ist ältestes gewebtes Kleidungsstück der Welt - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Geschichte+Archäologie

Leinenhemd ist ältestes gewebtes Kleidungsstück der Welt

Das aus Leinen gewebte Hemd aus Tarkhan in Ägypten. (UCL Petrie Museum of Egyptian Archaeology)

Ein schon vor gut 100 Jahren in Ägypten entdecktes Leinenhemd hat sich nun als das älteste erhaltene gewebte Kleidungsstück der Welt erweisen. Eine neue Radiokarbondatierung engte das Alter des Textils auf das 4. Jahrtausend v. Chr. ein. Der Leinenstoff muss damit noch zur Zeit der ersten Dynastie oder sogar noch ein wenig früher gewoben worden sein.

Im Stoffhaufen vergessen

Gefunden hat das jahrtausendealte Hemd der Ägyptologe Flinders Petrie bereits im Jahr 1913. Er führe damals Ausgrabungen in der Totenstadt Tarkhan, 50 Kilometer südlich von Kairo, durch. In einem Grab aus der ersten Dynastie stieß der Archäologe auf einen Haufe Leinentüchern. Da er diese zunächst nur für Grabtücher hielt, blieben sie jahrzehntelang unbeachtet und wurden nicht näher untersucht. Das ändert sich erst im Jahr 1977, als das gesamte Stoffbündel für Konservierungsmaßnahmen ins Victoria and Albert Museum in London geschickt wurde – und man inmitten der Stoffstücke das Hemd entdeckte.

Erste Radiokarbondatierungen und der Fund im Grab aus der ersten Dynastie sprachen dafür, dass dieses Kleidungsstück bereits rund 5000 Jahre alt sein könnte. „Wir haben immer vermutet, dass dieses Hemd aus der ersten Dynastie stammt, aber wir konnte dies nicht beweisen, weil die früheren Testmethoden zu große Schäden an dem Kleidungsstück verursacht hätten“, erklärt Alice Stevenson, Kuratorin am Petrie Museum of Egyptian Archaeology des University College London.

Neue Datierung enthüllt wahres Alter

Dank moderner Analysemethoden ist nun jedoch eine neue, präzisere Datierung gelungen. Michael Dee von der University of Oxford entnahmen dafür die winzige Menge von nur 2,4 Milligramm des Leinengewebes und unterzogen sie einer Radiokarbondatierung. Aus dieser lässt sich feststellen, wann der Flachs gepflückt wurde, aus dem die Ägypter das Leinen einst hergestellten.

Das Ergebnis: Das in Tarkhan gefundene Leinenhemd muss in der Zeit zwischen 3482 und 3102 v. Chr. hergestellt worden sein. „Damit ist klar, dass das Leinen für dieses Hemd am Beginn der ersten Dynastie oder sogar früher gefertigt wurde“, sagt Stevenson. Die neue Datierung macht das Tarkan-Hemd gleichzeitig zum ältesten bekannten gewebten Kleidungsstück der Welt, wie die Forscher berichten.

Anzeige

Hemd gehörte einer Frau oder einem Teenager

Das altägyptische Leinenhemd ist aus drei Stücken groben, handgewebten Leinens zusammengenäht. Am Hals und an den Ärmeln sind Fältelungen zu erkennen, der Stoff selbst ist von hellgrauen Streifen durchzogen. Weil der untere Saum fehlt, lässt sich nicht genau sagen, wie lang dieses Kleidungsstück ursprünglich war. Nach Angaben der Forscher sprechen die Maße aber dafür, dass es einst von einer Frau oder einem zierlichen Teenager getragen wurde.

Wozu dieses Hemd diente, ist unbekannt. Gebrauchsspuren und Knitterungen im Hemdstoff sprechen aber dafür, dass das Leinenhemd getragen wurde, bevor es in dem Grab deponiert wurde. Interessanterweise wurde es dort auf links gekrempelt gefunden – als wenn es gerade erst ausgezogen worden wäre. „Es sah aus wie nach dem Über-den-Kopf-Ziehen und hatte deutliche Zeichen für Knitterfalten an den Ellenbogen und unter den Armen“, beschreibt Rosalind Hall vom Petrie Museum den Zustand des Fundstücks.

Das Hemd ist heute im Petrie Museum in London ausgestellt.

Quelle: University College London
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Ku|gel|la|ger  〈n. 13; Tech.〉 Lager von Wellen u. Achsen auf einem Kranz von Kugeln; Ggs Gleitlager ( ... mehr

Ma|the  〈f.; –; unz.; Schülerspr.〉 1 Mathematik 2 Mathematikstunde ... mehr

Wir|bel|bo|gen  〈m. 4; süddt., österr., schweiz.: 4u; Anat.〉 ringförmiger Teil des Wirbels über dem Rückenmark

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige