Forschung Mittelalterliche Pracht in Köln - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Forschung

Mittelalterliche Pracht in Köln

Köln gehörte im Mittelalter nicht nur zu den größten Städten Europas – um 1400 lebten hier etwa 40000 Menschen –, es war zudem ein bedeutendes Kunstzentrum. Kölner Skulpturen, Gemälde, Goldschmiedearbeiten, Buchmalereien oder Elfenbeinschnitzereien waren begehrt und wurden über das weitverzweigte Fernhandelsnetz der Kölner Kaufleute verbreitet. So befinden sich heute viele Kölner Meisterwerke in internationalen Sammlungen. Die Ausstellung „Glanz und Größe des Mittelalters“ im Museum Schnütgen zeigt vom 4. November 2011 bis zum 26. Februar 2012 rund 150 mittelalterliche Kunstobjekte aus Köln, die nun zum großen Teil erstmals wieder in die Domstadt zurückkehren. Leihgeber sind etwa Museen in London, Paris, New York, Philadelphia, Washington oder Chicago. Zu sehen sind etwa Stefan Lochners „Darbringung Christi im Tempel“ aus Lissabon oder ein Bild des Meisters der Veronika aus Los Angeles.

Große Bedeutung erlangte zudem der Reliquienhandel. Köln zählte neben Rom, Jerusalem und Byzanz zu den vier heiligen Städten und galt deshalb als wichtiges Pilgerziel. Die Kölner Reliquien, zumeist verschlossen in kunstvollen Gehäusen, gelangten in alle Welt. Die Schau geht auch der Frage nach, was den typisch kölnischen Kunststil ausmacht. Mit Hilfe der Stilanalyse und unterstützt von naturwissenschaftlichen Untersuchungsmethoden, können die oft unsignierten Werke der Kölner Meister besser identifiziert werden. Der umfangreiche Katalog erscheint im Hirmer Verlag, München.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Idée fixe  〈[ide fiks] f.; – –, –s –s [ide fiks]〉 1 = fixe Idee 2 〈Mus.〉 Kernthema, Hauptgedanke ... mehr

Dog|gy Bag  〈[–bæg] f.; – –, – –s od. m. od. n.; – –s, – –s; umg.〉 Schachtel, in dem Restaurants ihren Gästen die von ihnen nicht verzehrten Essensreste mitgeben [engl., eigtl. ”Hundetüte“ (da die Essenreste urspr. für Hunde bestimmt waren) <doggy ... mehr

mu|si|ka|li|sie|ren  〈V. t.; hat〉 in Musik umsetzen, verwandeln, mit Musik unterlegen, vertonen ● Sprache ~

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige