Vom Junker zum Reichsgründer Neue Ideen für das Humboldt-Forum - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Vom Junker zum Reichsgründer

Neue Ideen für das Humboldt-Forum

Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat in Berlin ein Projektteam vorgestellt, das ein inhaltliches Konzept für die Agora als zentralen Veranstaltungs- und Begegnungsort im geplanten Humboldtforum erarbeiten wird. Als Projektleiter hat er den Kulturmanager Martin Heller – zuletzt Intendant der Kulturhauptstadt Europas Linz 2009 – gewinnen können. Diesem steht ein internationaler Beraterkreis von acht Persönlichkeiten zur Seite.

Staatsminister Bernd Neumann erklärte dazu: „Der Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses mit dem Humboldtforum ist ein Vorhaben von nationaler Bedeutung. Es soll traditionelle Architektur mit einem modernen und lebendigen Zentrum der Weltkulturen inmitten Berlins verbinden. Mit Martin Heller wird eine Persönlichkeit benannt, die bewiesen hat, dass sie kulturelle Großprojekte entwickeln und organisieren kann und dass sie hohen Anspruch mit Breitenwirkung zu verbinden versteht. Er wird ein inhaltliches Konzept zusammen mit den Nutzern und der für den Bau verantwortlichen „Stiftung Berliner Schloss“ bis zur Grundsteinlegung im Sommer 2013 entwickeln und dieses auch mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit für das Humboldt-Forum verbinden. Ich bin sicher, dass es ihm gelingen wird, die Bedeutung und die Chancen der Agora und des Humboldtforums einer breiten Öffentlichkeit besser als bisher zu vermitteln. Den acht namhaften Wissenschaftlern, Kulturmanagern und -experten des Beraterkreises danke ich dafür, dass sie mit ihrer Kompetenz und ihrem Rat dem Projekt Agora zur Seite stehen werden.“ Martin Heller war von 1990 bis 1998 Direktor des Museums für Gestaltung Zürich, von 1999 bis 2003 künstlerischer Direktor der Schweizer Landesausstellung Expo.02 und von 2005 bis 2010 Intendant für Linz 2009 – Kulturhauptstadt Europas. In dem Beraterkreis Agora sind folgende Persönlichkeiten vertreten: Arjun Appadurai, Professor für Medien, Kultur und Kommunikation an der New School in New York City, Okwui Enwezor, Dekan und Vizepräsident des San Francisco Art Institute, Jürgen Flimm, Intendant der Berliner Staatsoper Unter den Linden, Klaus-Dieter Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts, Wolf Lepenies, Professor (em.) für Soziologie an der FU Berlin und ehemaliger Rektor des Wissenschaftskollegs zu Berlin, Jette Sandahl, Direktorin des Museums von Kopenhagen, Bernd M. Scherer, Intendant des Hauses der Kulturen der Welt, Berlin, Hortensia Völckers, Vorstand und Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes, Halle.

Der Deutsche Bundestag hat im Dezember 2007 beschlossen, das historische Berliner Schloss wieder zu errichten und dort das Humboldt-Forum unterzubringen. Im Humboldt-Forum sollen Bestände des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin untergebracht werden. Weitere Nutzer sind die Humboldt-Universität und die Zentral- und Landesbibliothek Berlin. Die Präsentation der Weltkulturen soll nicht rein museal und rückwärtsgewandt erfolgen, sondern insbesondere in der „Agora“, dem Veranstaltungszentrum des Humboldtforums, aktuell und gegenwartsbezogen. Wiederaufgebaut werden soll das Schloss nach einem Entwurf des italienischen Architekten Franco Stella, der wie vom Bundestag vorgegeben die Wiederherstellung von drei barocken Fassaden vorsieht.

Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Se|xu|al|päd|a|go|gik  auch:  Se|xu|al|pä|da|go|gik  〈f.; –; unz.〉 Belehrung über die sexuellen Vorgänge, ihre biologischen Hintergründe u. die mit ihnen verbundenen ethischen u. gesundheitlichen Fragen ... mehr

Ge|lenk|schmie|re  〈f. 19; unz.; Anat.〉 schleimige Absonderung zum Verringern der Reibung in den Gelenken

Re|a|li|ty|show  〈[riælıti] f. 10; TV〉 Unterhaltungssendung, in der reale Begebenheiten gezeigt bzw. nachgespielt werden [<engl. reality ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige