Anzeige
Anzeige

Geschichte+Archäologie Gesellschaft+Psychologie

Persönlichkeit ändert sich das ganze Leben hindurch

Die fünf wichtigsten Persönlichkeitsmerkmale eines Menschen scheinen sich ? entgegen bisherigen Vermutungen ? das ganze Leben hindurch zu ändern. Das schreiben amerikanische Wissenschaftler im Fachmagazin „Journal of Personality and Social Psychology“ (Maiausgabe). Der amerikanische Psychologe Lewis Goldberg hatte diese Merkmale als die so genannten “ Big Five“ des Charakters als erster beschrieben.

Gewissenhaftigkeit, Verträglichkeit, Extraversion, Neurotizismus und Offenheit ? auf diese fünf Merkmale hin untersuchten die Wissenschaftler um Sanjay Srivastava von der Universität von Kalifornien in Berkeley in ihrer Studie über 130.000 Personen im Alter zwischen 21 und 60 Jahren. Bis auf die Offenheit, die generell bei Frauen und Männern im Lauf der Zeit leicht abnahm, scheinen sich alle Merkmale zumindest bei einigen der untersuchten Gruppen mit dem Alter zu verbessern.

Verträglicher wurden die Menschen besonders in den Dreißigern. Beim Neurotizismus und der Extraversion unterscheiden sich Frauen und Männer: Frauen werden allmählich weniger neurotisch und emotional labil, dafür aber in sich gekehrter. Männer dagegen verändern sich offenbar kaum in diesen beiden Punkten. Beide Eigenschaften, Neurotizismus und Extraversion, sind allerdings nach der Studie bei jungen Frauen deutlich stärker ausgeprägt als bei jungen Männern. Das würde bedeuten, dass sich die beiden Geschlechter in manchen Charaktereigenschaften mit zunehmendem Alter immer mehr angleichen.

Diese Ergebnisse widersprechen der weit verbreiteten Ansicht, dass sich die Persönlichkeit eines Menschen ab dem frühen Erwachsenenalter kaum oder überhaupt nicht mehr weiter entwickelt. Doch offenbar verändert sich die Persönlichkeit teilweise später sogar noch mehr, meint dazu Sanjay Srivastava. Erklären ließe sich dieser Prozess damit, dass etwa ein stärkeres Pflichtbewusstsein und eine bessere emotionale Stabilität ein Ausdruck sind für eine höhere Reife der Person. Die Menschen wären damit im Alter besser angepasst als in jungen Jahren.

ddp/bdw ? Stefanie Offermann
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Al|lo|bar  〈n. 11; Phys.〉 Element mit einer nicht natürlich vorkommenden Isotopenzusammensetzung

Phe|nol|phtha|le|in  auch:  Phe|nolph|tha|le|in  〈n. 11; unz.; Chem.〉 zur Gruppe der Phthaleine zählender Triphenylmethanfarbstoff, wird als Indikator in der analytischen Chemie verwendet ... mehr

♦ in|fra|rot  〈Adj.; Phys.〉 zum Bereich des Infrarots gehörend; Sy ultrarot ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige