Scan-Projekt soll Geheimnisse der Pyramiden lüften - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Geschichte+Archäologie

Scan-Projekt soll Geheimnisse der Pyramiden lüften

Illustration zur Myonen-Tomografie-Methode mit der ägyptische Pyramiden untersucht werden sollen. (Ägyptisches Antikenministerium)

Gibt es noch verborgene Kammern und Strukturen in den vier größten Pyramiden Ägyptens? Diese Frage soll nun Hightech beantworten: Ein Internationales Forscherteam wird im Rahmen des nun gestarteten Projekts „Scan Pyramids“ die weltberühmten Bauwerke mittels moderner Verfahren durchleuchten und abtasten.

Keinen Kratzer müssen die Forscher ihren riesigen Forschungsobjekten zufügen, berichtet das ägyptische Antikenministerium auf seiner Facebook-Seite. Das Team aus Wissenschaftlern der Universität Kairo sowie aus Frankreich, Kanada und Japan wird drei sogenannte nichtinvasive Scanner-Verfahren einsetzten, um der Cheops- und Chephren-Pyramide in Gizeh sowie den zwei großen Pyramiden von Dahschur südlich von Kairo Geheimnisse zu entlocken.

Bei dem ersten Verfahren soll Infrarottechnologie zum Einsatz kommen. Letztlich entstehen dabei Aufnahmen der Gebäude, die kühle Bereiche bläulich und wärmere in rötlicher Farbe darstellen. Die kühlen Bereiche könnten Hinweise liefern, wie dick bestimmte Bereiche der Gebäude sind bzw. wo es in den Strukturen „zieht“ – wo sich also Hohlräume verbergen könnten.

Kosmische Strahlen sollen Hinweise liefern

Bei dem zweiten Verfahren handelt es sich um eine Technologie aus Japan, die dort zur Untersuchung von Vulkanen genutzt wird. Bei dieser sogenannte Myonen-Tomografie-Methode werden natürliche kosmische Teilchen nach deren Passage durch die Pyramiden mit bestimmten Messinstrumenten erfasst. Die so gewonnen Daten lassen dann Rückschlüsse auf verborgene Hohlräume und Strukturen im Innern der Bauwerke zu.

Abgerundet wird der Hightech-Blick auf die rund 4500 Jahre alten Monumente durch Laser Scans, die detaillierte 3D-Informationen über ihr Äußeres liefern sollen sowie über die umliegenden Strukturen. Dazu werden Drohnen, unbemannte Flugobjekte mit Spezialausrüstung, die Pyramiden umschwirren und Aufnahmen machen. Von den resultierenden extra-scharfen Bildern versprechen sich die Wissenschaftler Hinweise auf Gebäude und Strukturen, die einst im Zusammenhang mit den Pyramiden existiert haben. Möglicherweise ergeben sich daraus Informationen, wie die Monumente einst errichtet wurden – eine Frage die Experten nach wie vor Kopfzerbrechen bereitet. Das Projekt Scan Pyramids soll nun noch bis Ende 2016 laufen. Man darf gespannt sein, was die Forscher entdecken werden.

Anzeige

 

Ein Video auf der Homepage des Projekts veranschaulicht die Techniken und Ziele der spannenden Mission. Credit: http://www.scanpyramids.org/

Quelle: Ägyptisches Antikenministerium / Scan Pyramids Mission
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Pi|a|nis|tin  〈f. 22; Mus.〉 weibl. Pianist

Ein|las|sung  〈f. 20; Rechtsw.〉 Stellungnahme einer Partei zum Vortrag der Gegenpartei, bes. des Beklagten zur Klage

Rück|strah|ler  〈m. 3〉 Markierung an Fahrzeugen, Fahrbahn od. Kleidungsstücken, die einfallendes Licht zurückwirft; Sy 〈umg.〉 Katzenauge ( ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige