Schätze neu entdecken - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Geschichte+Archäologie

Schätze neu entdecken

Schmuck und Kleiderbesatz aus Elfenbein, gefertigt vor 25 000 Jahren, die überlebensgroße Stele einer keltischen Gottheit, raffiniert verzierte Gefäße der Bronzezeit, reiche Funde aus Frauengräbern des frühen Mittelalters – ohne Frage beherbergt das Landesmuseum Württemberg in Stuttgart (Altes Schloss, Schillerplatz 6, Tel. +49 (0)711 89535 -111) eine hervorragende kulturgeschichtliche Sammlung, vor allem im Bereich der frühen Kulturen. Doch auch zur Glaubenswelt des Mittelalters, zum Hofleben des 18. Jahrhunderts oder dem Königreich Württemberg hat das Museum durchaus Sehenswertes zu bieten.

Unter dem Titel „Legendäre Meisterwerke“ präsentiert eine neue Dauerausstellung diese Schätze nun dem Publikum. Stimmungsvolle Inszenierungen werden auch denjenigen in Bann ziehen, der nicht alle der zahlreichen Raumtexte lesen möchte. Zeichnungen und Graphiken helfen, die große Fülle der Objekte zu gliedern, an Videostationen kann man ergänzende Informationen finden. Auf Heiteres stößt man auch: den Schembarthelm mit breitem Maul und Knollennase etwa, den Herzog Ulrich von Württemberg für Vergnügungen am Stuttgarter Hof des 16. Jahrhunderts bestellte.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Wissenschaftslexikon

so|zio|öko|no|misch  〈Adj.〉 die Sozioökonomie betreffend, zu ihr gehörig

As|tat  〈n. 11; unz.; chem. Zeichen: At〉 radioaktiver, künstl. hergestellter chem. Grundstoff, Ordnungszahl 85; oV Astatin ... mehr

Apo|phy|se  〈f. 19〉 1 〈Anat.〉 Knochenfortsatz im Übergang zu den Muskeln 2 〈Geol.〉 seitl. Fortsetzung eines (erzhaltigen) Ganges ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige