Putsch in der Sowjetunion Schlösser, Burgen und Gärten gründen Verein - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Putsch in der Sowjetunion

Schlösser, Burgen und Gärten gründen Verein

Die baden-württembergischen Schlösser und Burgen treten erst seit kurzem gemeinsam auf. Jetzt ist es gelungen, der losen Interessenvertretung eine feste Gestalt zu geben: Aus dem Arbeitskreis der Kulturdenkmäler hat sich ein Verein formiert. Die Orte von großer touristischer Bedeutung im Land suchen den Synergieeffekt – und der wird vielfältig zu spüren sein, angefangen vom eindrucksvollen gemeinsamen Auftritt bei einer Reisemesse wie der CMT in Stuttgart. Bereits jetzt liegt eine attraktive gemeinsame Publikation vor: Das Magazin „Baden-Württemberg verzaubert“ macht Lust, die historischen Schönheiten des Landes zu entdecken. Und schon am 19. Juni 2011 findet zum ersten Mal der „Schlosserlebnistag“ statt – landesweit!

Erst vor anderthalb Jahren gab es eine erste Initiative: die Gründung des Arbeitskreises Schlösser Burgen Gärten Baden-Württemberg. Die lose Verbindung erwies sich schnell als sinnvoll und wuchs in rasantem Tempo. Jetzt konnte der Zusammenarbeit eine stabile Form gegebenen werden. Der neue Verein „Schlösser, Burgen, Gärten Baden-Württemberg e.V.“ hat sich zum Ziel gesetzt, die „historischen Monumente mit regelmäßigem Besucherbetrieb“ zu vertreten, so die Satzung. Zu den Gründungsmitgliedern zählen unter anderem die Schlösser und Burgen von Hohenlohe-Langenburg, Gemmingen-Guttenberg, Heidenheim-Hellenstein, Hohenzollern, Katzenstein sowie die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Diese staatliche Organisation steht zahlenmäßig für die größte Gruppe: insgesamt 59 Monumente gehören dazu.

Zum Vorsitzenden des Vereins wurde Michael Hörrmann (Staatliche Schlösser und Gärten) gewählt; zweiter Vorsitzender ist Philipp Prinz zu Hohenlohe-Langenburg, der Chef des Hauses Hohenlohe-Langenburg und Herr auf Schloss Langenburg. Schatzmeister Michael Walter kommt von der Burg Katzenstein. Schriftführer ist Wolfgang Heinecker von Schloss Hellenstein in Heidenheim. Beisitzer mit dem Aufgabenbereich Öffentlichkeitsarbeit wurde Frank Krawczyk von den Staatlichen Schlössern und Gärten.

Die Vereinssatzung ist zugleich ein Dokument der Bedeutung der Mitglieder, denn es handelt sich durchweg um Orte von großer touristischer Bedeutung, alle gehören bereits jetzt zum festen Kanon der kulturtouristisch geprägten und freizeitorientierten Besucher in Baden-Württemberg. Dass die Mitglieder mit ihren historischen Zielen maßgebliche Motoren der touristischen Entwicklung insbesondere der ländlichen Regionen sind, gibt dem Verein von Anfang an Gewicht und Selbstbewusstsein. Denn natürlich gehört zu seinen Aufgaben auch die Vertretung der Interessen seiner Mitglieder gegenüber „Politik, Verbänden, Unternehmen und Einrichtungen des regionalen Tourismus“ – so die Satzung. Nicht unbeträchtlich ist der Nutzen, den man sich vom Erfahrungs- und Informationsaustausch unter den Mitgliedern erwartet, denn unabhängig von Größe oder geographischer Lage haben alle Schlösser und Burgen mit ähnlichen Problemen und Aufgaben zu tun.

Der Verein ging hervor aus dem Arbeitskreis Schlösser, Burgen, Gärten Baden-Württemberg. Zwar erst am Jahresende 2009 gegründet, hat diese Initiative bereits zu greifbaren Ergebnissen geführt. Am 19. Juni öffnen ca. 100 Schlösser und Burgen erstmals landesweit ihre Tore zum Schlosserlebnistag. Der dritte Sonntag im Juni bietet den Besucher ein besonders familienorientiertes Programm mit ungewöhnlichen Angeboten – und soll zur neuen Tradition werden. Vorweisen kann der Arbeitskreis auch schon eine attraktive gemeinsame Publikation, das einladende Magazin „Baden-Württemberg verzaubert“, entstanden in Kooperation mit Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg.

Anzeige

Die Broschüre „Baden-Württemberg verzaubert“ kann man bestellen unter: Tel.: 01805/556690 Fax: 01805/556691 E-Mail: prospektservice@tourismus-bw.de

Quelle: Staatliche Schlösser und Gärten
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Tür|ken|sat|tel  〈m. 5u; Anat.〉 Grube des Keilbeinkörpers, in der die Hypophyse liegt: Sella turcica

Pro|ge|nie  〈f. 19; Med.〉 das Vorstehen des Unterkiefers, eine Kieferanomalie; Ggs Prognathie; ... mehr

Aka|ri|a|sis  〈f.; –; unz.; Med.〉 durch Milben hervorgerufene Hautkrankheit [<spätgrch. akari ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige