Schwabenkinder digital - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Geschichte+Archäologie

Schwabenkinder digital

Die Berliner Kreativagentur Moccu hat den digitalen Auftritt der kürzlich eröffneten „Schwabenkinder“-Ausstellung des Bauernhaus-Museums Wolfegg umgesetzt. Die Ausstellung macht die Geschichte der Kinder und Jugendlichen, die seit dem 17. Jahrhundert zur Sommerzeit über die Alpen zogen, um in Schwaben zu arbeiten, erlebbar. Eine aufwendige Webseite mit eigener Datenbankfunktion und Social Media-Anbindung sowie eine Mobile App unterstützen die Ausstellungsschwerpunkte. Interaktion und Erleben der User stehen dabei im Vordergrund.

Insgesamt 27 Museen und Stadtarchive aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein und Italien kooperieren im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Projekts und erschließen gemeinsam die Wanderroute der Schwabenkinder. Die begleitende Webseite bildet das Bindeglied der Zusammenarbeit. Neben allgemeinen Informationen und Impressionen beinhaltet die Seite eine Datenbank, in der User auf eigene Faust nach Herkunftsregionen, Orten und Namen der Schwabenkinder suchen und in deren Geschichte eintauchen können.

Die Interaktion der User mit dem historischen Material war einer der Schwerpunkte der gemeinsamen Arbeit, beschreibt Projektmanagerin Silvija Gorcic von Moccu: „Durch authentische Audiobeiträge und lebhafte Illustrationen wird gerade auch jungen Besuchern das Leben der Schwabenkinder nähergebracht. Neben dem Medieneinsatz begünstigen die Website und ihre Anbindung an Social Media die grenzüberschreitende Auseinandersetzung mit Geschichte, die bei dieser Ausstellung von zentraler Bedeutung ist“.

So auch im Falle des Fotoprojekts, das Wanderern auf den Spuren der Schwabenkinder die Möglichkeit zur direkten Mitgestaltung der Ausstellung gibt. Entlang der thematischen Wanderroute wurden zahlreiche Fotopunkte markiert. Die an diesen Punkten aufgenommenen Fotos können über die Webseite hochgeladen werden: Von dort gelangen sie in die Online-Bildergalerie, auf die Schwabenkinder Facebook-Seite und als Ausdruck auf eine große Fotowand in der stationären Ausstellung in Wolfegg.

Christine Brugger, Projektleiterin des Bauernhaus-Museums Wolfegg, freut sich Ergebnis der engen Zusammenarbeit: „Die Geschichte der Schwabenkinder stößt überregional auf großes Interesse in allen Altersgruppen. Moccu ist es gelungen, das Ausstellungserlebnis der Besucher durch digitale Lösungen zu unterstützen, ohne dass diese sich in den Vordergrund drängen.“

Anzeige

Besonders wichtig war zudem die biografische Online-Datenbank der Schwabenkinder: „Durch einfache Pflege- und Aktualisierungsmöglichkeiten können wir und unsere Projektpartner aus der Alpenregion das historische Wissen auch über die Ausstellungstage hinaus sammeln und vertiefen“, so Brugger.

Eine mobile „Wander App“, die im Sommer 2012 erscheint, ergänzt das digitale Angebot der Ausstellung und macht die Geschichte der Schwabenkinder auch direkt vor Ort, entlang ihrer Wanderroute, erlebbar. Der Audioguide zur Ausstellung ist bereits im Apple App Store erhältlich.

Hochauflösendes Bildmaterial finden Sie unter http://bit.ly/Moccu_Schwabenkinder.

http://www.schwabenkinder.eu. http://www.bauernhaus-museum.de http://itunes.apple.com/de/app/bhm-wolfegg/id511271205?mt=8.

Quelle: Lea Weitekamp/Moccu
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Gold|fisch  〈m. 1〉 1 〈Zool.〉 in vielen verschiedenen Zuchtrassen gehaltener Zierfisch: Carassius auratus; Sy Schleierschwanz ... mehr

Be|schleu|ni|gung  〈f. 20〉 1 das Beschleunigen 2 das Schnellerwerden ... mehr

Pap|pa|ta|ci|fie|ber  〈[–ti–] n. 13; unz.; Med.〉 in tropischen u. subtropischen Ländern heimische, mit Glieder– u. Muskelschmerzen verbundene Infektionskrankheit, deren Virus durch die Stechmücke Phlebotomus pappatasii übertragen wird; Sy Dreitagefieber ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige