Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Geschichte|Archäologie

Siegel einer „hohen“ Frau aus biblischer Zeit entdeckt

Das antike Siegel mit der Skulptur eine Frau aus dieser Zeit. (Israel Antiquities Authority)

Die alten hebräischen Schriftzeichen formen den Namen „Elihana bat Gael“: Archäologen haben in Jerusalem das Namenssiegel einer Frau entdeckt, die in der Zeit des ersten jüdischen Tempels gelebt hat. Wer sie war ist unklar, der rund 2600 Jahre alte Fund zeugt aber von ihrem für damalige Zeit ungewöhnlich hohen gesellschaftlichen Status.

Neben dem Siegel der Frau fanden die Forscher noch ein weiteres, das einem Mann gehörte. Entsprechende Funde aus der Zeit des ersten Tempels sind sehr selten und das Siegel einer Frau ist in diesem Zusammenhang etwas ganz Besonderes, betonen die Archäologen der israelischen Altertumsbehörde. Sie stießen auf die beiden aus Halbedelstein gearbeiteten Stücke bei Ausgrabungen von Resten eines Gebäudes, das wahrscheinlich eine Art Verwaltungszentrum in der antiken Stadt Jerusalem darstellte.

Sie signierte offenbar Dokumente

Vermutlich saßen die Siegel einst in Ringen, die benutzt wurden, um Dokumente zu signieren. Im Fall des Siegels der Frau bedeutet dies: Elihana war außergewöhnlich im Vergleich zu anderen Frauen der Zeit des ersten Tempels. Sie besaß offenbar einen rechtlichen Status, der es ihr erlaubte, eigenständig Geschäfte zu führen und Eigentum zu besitzen, erklären die Archäologen. Ihnen zufolge spielten Frauen der damaligen Zeit eigentlich eine untergeordnete ökonomische Rolle.

Interessanterweise ist der Name der Frau auf dem Siegel im Zusammenhang mit ihrem Vater genannt und nicht mit dem ihres Ehemannes. Den Forschern zufolge lässt dies darauf schließen, dass ihr gesellschaftlicher Status und ihr Reichtum ein Erbe ihrer eigenen Familie war und nicht durch Heirat an sie übergegangen war. Elihana könnte möglicherweise auch nach einer Heirat ihre finanzielle Unabhängigkeit beibehalten haben, vermuten die Archäologen. Ihnen zufolge gibt es über die entsprechenden Gesetzte der damaligen Zeit allerdings nur wenige Informationen. Auch archäologische oder biblische Hinweise über die finanzielle Unabhängigkeit von Frauen gibt es nur sehr wenige.

Elihanas Identität bleibt geheimnisvoll

Viele Details, wer Elihana war, kann der Fund leider nicht liefern. Den Forschern zufolge handelt es sich bei Elihana um eine weibliche Form des Männernamens Eli, der aus der Bibel bekannt ist. Der Stil der Schrift auf dem Siegel lässt offenbar vermuten, dass der Künstler und vielleicht auch Elihana selbst aus der Region östlich des Jordan stammten. Wer genau die hochgestellte Frau war und warum ihr Siegel schließlich in den Resten des Gebäudes in Jerusalem die Jahrhunderte überdauerte, wird damit wohl ein Geheimnis bleiben.

Anzeige
Quelle: Israel Antiquities Authority
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Ova|ri|al|hor|mon  〈[–va–] n. 11; Med.〉 Geschlechtshormon, das im Eierstock gebildet wird

ät|zen  〈V.; hat〉 I 〈V. t.〉 etwas ~ mit chem. Mitteln auf etwas einwirken ● eine Zeichnung ~ auf einer Druckplatte durch Einwirkung von Säure eine Z. erhaben od. vertieft herausarbeiten; … mehr

Pflan|zen|bau  〈m.; –(e)s; unz.〉 Anbau, Pflege u. Ernte der landwirtschaftl. Nutzpflanzen

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]