Spiel am Nil - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Geschichte+Archäologie

Spiel am Nil

60 Liter Wein bekam ein Boxer im Alten Ägypten, wenn er die Massen begeisterte. Scharenweise strömten die Menschen in ihrer Freizeit zu sportlichen Wettkämpfen und in den Zirkus. Dort warteten Stelzenläufer, Seiltänzer, Schauspieler, Boxer und ein abschließendes Wagenrennen auf die Schaulustigen. Wesentlich ruhiger ging es bei den Brettspielen zu. Beliebt war das „Senet“ – eine Art „Mensch-Ärgere-Dich-Nicht“. Gewürfelt wurde mit einem Astragal, einem Sprunggelenksknochen junger Lämmer. Jeder Seite war eine bestimmte Punktezahl zugeordnet. Sechsseitige Würfel gab es in Ägypten erst in der griechisch-römischen Epoche – sie wurden meist von Glücksspielern benutzt.

Papyrusmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek Heldenplatz (Eingang Mitteltor) A – 1010 Wien www.onb.ac.at/sammlungen/ papyrus Eintritt: € 3,– (ermäßigt € 2,–)

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Wund|in|fek|ti|on  〈f. 20; Med.〉 Infektion einer Wunde

Land|art  auch:  Land–Art  〈[lænda:rt] f.; –; unz.; Mal.〉 Stilrichtung in der modernen Kunst, die die Natur als künstler. Objekt betrachtet u. sie künstlich verändert ... mehr

os|teo|plas|tisch  〈Adj.; Med.〉 1 mithilfe der Osteoplastik 2 Knochenlücken schließend ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige