Unweit von Eden - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Geschichte+Archäologie

Unweit von Eden

Im Rahmen des Projektes „Gartenregion Hannover 2009“ zeigt das Museum August Kestner eine Ausstellung über Gärten im Alten Ägypten. In den letzten Jahren wurde eine Reihe von Gärten in Ägypten und im Sudan ausgegraben, wodurch erstmalig originale ägyptische Gärten, die bisher nur aus Darstellungen bzw. textlichen Quellen bekannt waren, greifbar gemacht wurden.

Von diesen Gärten ragt besonders der von österreichischen Ägyptologen entdeckte Garten von Tell el-Daba (Ost-Delta) heraus, der mit außerordentlicher Sorgfalt freigelegt, dokumentiert und publiziert worden ist. Ein anschauliches Modell liegt vor und bildet den Mittelpunkt der Ausstellung, welche die bedeutendsten der entweder durch zeitgenössische bildliche Darstellungen oder aus Grabungsbefunden bekannten Gärten in Ägypten und dem Sudan zeigt.

Dabei wird ein Zeitraum von ca. 2000 v. Chr. bis 200 n. Chr. und der geographische Rahmen des Niltals vom ägyptischen Nildelta bis in die Gegend der sagenumwobenen Hauptstadt des meroitischen Reiches Meroe (Sudan) abgedeckt.

Foto Nachricht: Priester mit Strauß von Papyruspflanzen, Malereifragment aus dem Grab Nr. 181 in Theben-West von Ipuki und Nebamun aus der Regierungszeit von Pharao Amenhotep III. (1390-1353 v. Chr.; 18. Dynastie, Neues Reich), Museum August Kestner, Hannover, Inv.-Nr. 1962.72 (Höhe: 33; Breite: 18,5 cm). Foto: Christian Tepper, Museum August Kestner.

Foto Startseite/Bilderwechsler: Darstellung der Gartenpflanzen: Dumpalme, Sykomore, Dattelpalme (obere Reihe) und Klatschmohn, Mandragora, Kornblume (untere Reihe) im Grab des Sennedjem (Grab Nr. 1 in Theben-West) aus der Regierungszeit von Pharao Sethos I. (1290-1279 v. Chr.; 19. Dynastie, Neues Reich), Foto: Ursula Mangold, Fellbach.

Anzeige

Quelle: Museum August Kestner
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Kli|ma|er|wär|mung  〈f. 20〉 weltweites Ansteigen der Durchschnittstemperatur von Luft u. Wasser infolge des durch vermehrten Austoß von Treibhausgasen verursachten Klimawandels ● Maßnahmen gegen die globale ~

kunst|stop|fen  〈V. t. u. V. i.; hat〉 ein Loch im Gewebe ~ mit Fäden desselben Gewebes so stopfen, dass es von seiner Umgebung kaum zu unterscheiden ist

Phthal|säu|re  〈f. 19; unz.; Chem.〉 eine aromat. Dikarbonsäure, die aus Naphthalin durch Oxidation mit Luftsauerstoff hergestellt u. zur Farbstoffgewinnung sowie als Weichmacher für PVC verwendet wird [→ Naphthalin ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige