Verkaufstrick: Portrait auf Bierglas soll Umsatz steigern - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Geschichte+Archäologie Gesellschaft+Psychologie

Verkaufstrick: Portrait auf Bierglas soll Umsatz steigern

Das eigene Bierglas als persönliches Souvenir: Ein aktuelles Portrait will der britische Bierbrauer Bass auf die Gläser von Kneipengängern bannen. Mit diesem Werbetrick will das Unternehmen den Bierkonsum forcieren, berichtet das Magazin „New Scientist“.

Sitzt der Biertrinker ohne jeden bösen Gedanken an der Theke, kann bei einer Bestellung nun sein Bild durch eine Digitalkamera aufgenommen werden. Ein spezieller Tintenstrahldrucker wirft sein Konterfei dann auf das Bierglas, während es sich unter dem Zapfhahn füllt. Nach dem Trinkgenuss kann er es als Souvenir mit nach Hause nehmen.
Fraglich bleibt allerdings, ob jemand mehr als an einem Glas mit seinem Portrait Interesse hat. Je nach Bierkonsum könnte das Bildnis auch mehr oder weniger vorteilhaft ausfallen. Pfiffig wäre diese Technik allerdings in überfüllten Lokalen, da solche Biergläser nicht mehr von den Kneipengängern verwechselt werden könnten.

Jan Oliver Löfken
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ko|rol|la  〈f.; –, –rol|len; Bot.〉 1 Blumenkrone 2 alle Blütenblätter einer Blüte ... mehr

Funk|spruch  〈m. 1u〉 durch Funk übermittelte Nachricht

Hun|de|floh  〈m. 1u; Zool.〉 Floh, der den Hundebandwurm überträgt u. auf Hunden, Katzen u. Ratten lebt: Ctenocephalides canis

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige