Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Geschichte|Archäologie

Wann erreichte der Mensch den Süden Südamerikas?

Diese Steinwerkzeuge wurden im Zusammenhang mit den tiereischen Überresten entdeckt. (Credit: Parker et al (2016))

Bei seiner weltweiten Ausbreitung drang der Mensch vermutlich schon früher ins südliche Südamerika vor, als bisher gedacht. Das legen Funde von Steinwerkzeugen und Beuteresten aus Argentinien nahe, die auf ein Alter von bis zu 14.000 Jahren datiert wurden. Hier lebten demnach schon Menschen vor der Ausbreitung der Clovis-Kultur, die bisher als die älteste in Amerika galt.

Irgendwann vor rund 15.000 Jahren gelangten die ersten Menschen aus Asien über die Beringstraße in den Norden Amerikas. Anschließend breiteten sie sich nach und nach bis in den Süden des Doppelkontinentes aus. Der letzte kontinentale Winkel war dabei der Zipfel Südamerikas. Doch wann kamen sie hier an? Bisher galten die Vertreter der Clovis Kultur als die ersten Menschen, die hier lebten. Von ihnen zeugen charakteristische Relikte in Nord- und Südamerika. Es gab allerdings schon Hinweise, dass bereits schon früher Menschen in den äußersten Süden des Kontinents gelangt sein könnten. Dies bestätigen nun die Funde, von denen die Forscher um Gustavo Politis von der Universidad Nacional del Centro de la Provincia de Buenos Aires berichten.

Markante Spuren an Beuteresten

Am Fundort Arroyo Seco 2 in Argentinien entdeckten sie Steinwerkzeuge im Zusammenhang mit einer Ansammlung von Überresten von Tieren. Es handelte sich teilweise um heute ausgestorbene Vertreter der sogenannten Megafauna, wie dem Riesenfaultier und urzeitlichen Pferden. Ihre Überreste zeigen den Untersuchungen der Forscher zufolge charakteristische Spuren von menschlicher Bearbeitung. Die Knochen sind außerdem an einer bestimmten Stelle des Fundortes konzentriert, was nahelegt, dass hier einst Beutetiere zerlegt wurden.

Im Gegensatz zu den Steinwerkzeugen waren bei den tierischen Überresten mit den menschlichen Bearbeitungsspuren Radiokarbondatierungen möglich. Sie ergaben ein Alter von 13.068 bis 14.064 Jahren. Demzufolge vermuten die Forscher, dass in diesem Zeitrahmen bereits Menschen am Fundort Arroyo Seco 2 gelebt haben. Dieses Ergebnis bestätigt damit klar frühere Hinweise, dass schon vor den Vertretern der Clovis-Kultur, Menschen im Süden Südamerikas angekommen waren.

Quelle: PLoS ONE 11(9): e0162870. doi:10.1371/journal.pone.0162870
Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

mi|ni  〈Adj., adv. u. präd.; Mode〉 sehr kurz ● sie trägt gerne, heute, oft ~ [<lat. minimum … mehr

Po  〈chem. Zeichen für〉 Polonium

Luft|ver|kehrs|ge|sell|schaft  〈f. 20〉 Unternehmen zur Beförderung von Personen (u. Gütern) mit Flugzeugen; Sy Fluggesellschaft … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]