Anzeige
Anzeige

Sizilien

Weinproduktion florierte auch unter islamischer Herrschaft

Amphore
Im 9. bis 11. Jahrhundert in Palermo hergestellte Amphore. (Bild: University of York)

Als Sizilien im neunten Jahrhundert unter islamische Herrschaft fiel, stoppte dies den Weinbau und die Weinherstellung auf der Insel nicht – im Gegenteil: Analysen von Rückständen in Amphoren legen nahe, dass der Weinexport aus Sizilien sogar florierte. Obwohl der Alkoholgenuss nach islamischen Gesetzen verboten war, wurde Wein offenbar zumindest für den Export in christliche Gebiete rund ums Mittelmeer weiterhin hergestellt und gehandelt.

Wein war eines der Luxusgüter, die in der römischen und byzantinischen Zeit begehrt waren und entsprechend intensiv gehandelt wurden. Davon zeugen Funde von Amphoren im gesamten Mittelmeerraum. Auch Sizilien war eines der Gebiete, in denen damals bereits Wein angebaut wurde. Doch als das römisch-byzantinische Reich im 7. bis 9. Jahrhundert an Macht verlor und der Islam im Nahen Osten an Einfluss gewann, geriet auch Sizilien unter islamische Herrschaft.

Amphoren-Rückstände als Zeitzeugen

Doch welche Folgen hatte dies für die Weinproduktion und den Weinhandel dieser Region? Immerhin ist der Alkoholgenuss im Islam verboten. „Alkohol spielte und spielt im kulturellen Leben der islamischen Gesellschaft keine wichtige Rolle“, erklärt Martin Carver von der University of York. Daher gingen Historiker bislang davon aus, dass die Weinproduktion und der Weinhandel nach der islamischen Eroberung Siziliens dramatisch abgenommen haben muss. Alternativ könnten die angebauten Trauben stattdessen zu Saft oder Essig verarbeitet worden sein. Klare Belege für diesen Einbruch der Weinindustrie gab es aber bislang nicht.

Deshalb haben nun Archäologen um Carver und seine Kollegin Lea Drieu diese Frage anhand von Amphoren aus jener Zeit näher untersucht. Diese Gefäße wurden seit der Antike zum Transport und Verkauf von Wein, Ölen und anderen Gütern verwendet und ihre ortsspezifische Gestaltung erlaubt es, ihren Ursprung zurückzuverfolgen. Für ihre Studie haben die Wissenschaftler Rückstände in 109 Amphoren analysiert, die in der Zeit vom 5. bis 11. Jh. auf Sizilien hergestellt oder im Mittelmeerraum aus Sizilien importiert wurden. Ob diese Amphoren einst Wein enthielten, identifizierten Drieu und ihr Team anhand des Verhältnisses von Weinsäure und Äpfelsäure. Der Anteil von Weinsäure ist bei Wein und Weinessig höher als bei Trauben und anderen Früchten.

Blühender Export in christliche Gebiete

Die Analysen ergaben: Nicht nur die Amphoren aus der Zeit vor der islamischen Eroberung Siziliens enthielten Weinrückstände, sondern auch die aus der Folgezeit. Dies spricht dafür, dass auf Sizilien auch unter islamischer Herrschaft Wein produziert und gehandelt wurde. Gegenüber der vorislamischen Zeit scheint sich der Handel mit Wein im 9. bis 11. Jh. sogar intensiviert zu haben, wie der Fund von einst weinhaltigen Amphoren aus Palermo selbst auf Sardinien und in Pisa nahelegt. „Die Weinproduktion blühte in dieser Zeit nicht nur, sie war auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und eine Basis für den Erfolg“, erklärt Carver.

Anzeige

Allerdings bedeutet dies nicht, dass der auf Sizilien produzierte Wein auch von den dort lebenden Moslems getrunken wurde und diese damit gegen das islamische Alkoholverbot verstießen: „Der Wein könnte für die nicht-islamischen Gemeinschaften auf Sizilien und anderswo produziert und gehandelt worden sein“, erklären die Archäologen. „Wir haben Belege dafür gefunden, dass während der Kalbitenherrschaft erzeugter Wein aus Palermo in die christlichen Regionen des Mittelmeeres exportiert wurde.“ Andere Funde aus dieser Zeit liefern Hinweise darauf, dass sich die Handelsbeziehungen zwischen der islamischen und christlichen Welt damals stark intensivierten und damit vielen Regionen, darunter auch Sizilien, eine neue Ära des Wohlstands brachten.

Quelle: University of York; Fachartikel: Proceedings of the National Academy of Sciences, doi: 10.1073/pnas.2017983118

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Hip|pur|säu|re  〈f. 19; unz.; Biochem.〉 wasserlösliche, farblose Kristalle bildende organische Säure, Stoffwechselprodukt von Pflanzenfressern [<grch. hippos ... mehr

En|te|ron  〈n.; –s, –te|ra; Med.〉 Darm, insbes. Dünndarm, Eingeweide [grch.]

Ku|mu|lus|wol|ke  〈f. 19; Meteor.〉 durch Konvektion bis zur Kondensationshöhe entstehende, scharf abgegrenzte, dichte Wolke; Sy Haufenwolke ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige