Ganz rechts oder ganz links - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesellschaft+Psychologie

Ganz rechts oder ganz links

Arbeitslosigkeit fördert deutlich den Hang, extreme Parteien zu wählen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Elmar Brähler von der Universität Leipzig und Johannes Kruse von der Universität Gießen. Sie hatten 2302 Ost- und Westdeutsche im Alter von 18 bis 97 Jahren befragt. Es zeigte sich, dass 20 Prozent der Wähler von NPD, DVU und Republikanern keinen Job haben, gefolgt von den Wählern der Linkspartei mit einer Arbeitslosenquote von 16,1 Prozent. Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass inzwischen neben der FDP auch die Grünen eine Partei der Besserverdiener sind. Der Anteil ihrer arbeitslosen Wähler ist vergleichsweise gering.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

♦ kon|zen|triert  〈Adj.; –er, am –es|ten〉 1 angespannt, aufmerksam, mit gesammelten Gedanken 2 〈Chem.〉 einen Stoff in großer Menge (gelöst) enthaltend ... mehr

Angeblich entwickelt sich unser Zeitgeist ja in Richtung Nachhaltigkeit. Der verlinkte Artikel ist nur ein Beispiel unter vielen. Auch der Appelle an uns Konsumenten sind Legion.

Neues im Supermarkt muss sein: Man nehme ein gut verpacktes Produkt. Schütte es aus und koche es mit Agar-Agar. Dann in eine Form füllen und umverpacken: etwas Plastik, etwas Glas, etwas Papier. Schon ist es “veredelt”.

Wie schön, dass wir da alle mitmachen. Wir hören auch immer wieder, dass Deutschland nur 2% des weltweiten CO2-Ausstoßes verursacht. Das ist ja unglaublich wenig. Wir können uns wahrlich auf die Schulter klopfen, dass wir, wir alle dennoch durch unseren Konsum helfen den Ausstoß klimaschädlicher Gase zu verringern. Keinesfalls sorgen wir durch unseren Import dafür, dass anderswo CO2 anfällt, dass bei uns ja nicht in der Statistik landen würde. Greenwashing ist uns fremd. Und besonders achten wir auf die Verringerung unseres Müllaufkommens. Schade, wenn die wenigen Läden, die unverpackt verkaufen schließen müssen. Oder, Moment mal: Sind die Inhaber nicht doch selber schuld? Irgendwie könnten diese Läden ja schon schöner verpacken und dennoch nachhaltig sein, oder? Da ist halt Phantasie gefragt! Dann wäre es für uns noch leichter gut zu werden!

 

Anzeige

 

Ein — ehemaliger — Hofladen in fußläufiger Entfernung.

Na ja, zu besonderen Gelegenheiten ist dann auch etwas Nippes drin. Kann man ja verschenken, denn ein mal ist kein Mal. Wer das ganze Jahr über nachhaltig lebt, auf große Reisen verzichtet, dem ist ja zugestanden über solche Meldungen hinweg zu lächeln.

 

Ein Geschenk auf dem häuslichen Wohnzimmertisch. Fast ohne überflüssiges Müllaufkommen.

Besonders großes Verständnis haben wir für unseren Finanzminister. Mehrwertsteuer vorenthalten ist ja kein Kavaliersdelikt. Wenn es dann — nur zu Anfang, man wird ja noch Erfahrung sammeln dürfen! — zu dysfunktionalem Verhalten von Gewerbetreibenden und Kunden kommt, wen kümmert so was?

Schade nur, dass so viele Bons auf nicht recycelbaren Thermopapier gedruckt werden.

http://scienceblogs.de/rupture-de-catenaire/2020/01/13/zeitgeistprobe-konsum/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=zeitgeistprobe-konsum

Film|ver|leih  〈m. 1〉 1 Vermietung von Filmen an die Filmtheaterbesitzer 2 Firma, die das Vorführungsrecht an Filmen vom Hersteller kauft u. die Filme dann verleiht ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige