Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Zwischenruf von Peter Laufmann

Verpiss dich Frühling, der Phönix kommt!

Fotolia_Liebeskummer
Fotolia_Liebeskummer
Endlich Frühlingsanfang – endlich erwacht auch wieder die Liebe. Über ihr schmerzliches Ende mag, wenn die ersten warmen Sonenstrahlen durch die Wolkendecke züngeln, keiner denken. Na ja, einer schon: unser Redakteur Peter Laufmann. Er sagt, überwundener Kummer beflügelt.

Kommt dann der Bruch, setzen beim Verlassenen tiefe Verzweiflung und krankhaftes Klammern ein. Dabei werden massenhaft Adrenalin und Noradrenalin ausgeschüttet – ein Mechanismus der Evolution, der im Grunde dazu dient, unter Aufbietung aller Kräfte ein Muttertier zurückzurufen. Im schlimmsten Fall kann das Überschwemmen mit diesen Stresshormonen zum sogenannten Broken-Heart-Syndrom führen. Betroffene leiden unter Brustschmerzen und Atemnot. Im schlimmsten Fall sterben sie am gebrochenen Herzen … Nach dieser Phase sinkt der Dopaminspiegel wieder und Niedergeschlagenheit, Apathie, manchmal Wut folgen. Zurechnungsfähig ist was anderes. So ein Muster kennen Mediziner auch aus dem kalten Entzug. Der Hormoncocktail der Liebe wirkt ähnlich wie eine Droge und ihr Verlust ähnelt der Trennung von der Nadel.

Wir Menschen sind mit dem Liebeskummer nicht allein. An nordamerikanischen Präriemäusen wurde das auch beobachtet. Die Nager leben in festen Partnerschaften, was für Mäuse ungewöhnlich ist. Das hält das Männchen allerdings nicht davon ab, sich nach anderen Mäuschen umzuschauen und nicht nur das. Allerdings kehrt er immer wieder zu seiner Partnerin zurück. Wenn die beiden aber dann doch durch das Schicksal getrennt wurden, bekommt er Liebeskummer, wird depressiv und antriebslos.

Und der Sinn des Ganzen? Der Schmerz kann als Warnung verstanden werden. Drohender Liebeskummer soll in Partnerschaften eine Bindung aufrechterhalten, damit die Nachkommen nicht allein aufgezogen werden müssen.

Etwas Gutes hat der Herzschmerz auch noch: Sobald er überwunden ist, steigt mancher wie Phönix aus der Asche. Die scheinbare Niederlage beflügelt und viele wunderbare Musikstücke, technische Errungenschaften, Romane, Gedichte verdanken ihre Entstehung dem Liebeskummer. So auch dieser kleine Vers von Heinrich Heine:

Anzeige

“Es ist eine alte Geschichte,
Doch bleibt sie immer neu;
Und wem sie just passieret,
Dem bricht das Herz entzwei.”

In diesem Sinne einen schönen Frühlingsanfang!

Ihr Peter Laufmann

Foto: © hikrcn/Fotolia.com

© natur.de – Peter Laufmann
Anzeige

natur | Aktuelles Heft

Reizvolle Regionen

Aktueller Buchtipp

natur-Sonderausgabe 2022

Ziemlich beste Freunde
Von der besonderen Beziehung zu unseren Haustieren

Anzeige

Grünstoff – der Medientipp des Monats

Serie: Hervorragend – Junge Menschen und ihr Engagement

Wissenschaftslexikon

hoch|ge|lobt  auch:  hoch ge|lobt  〈Adj.〉 sehr, besonders gelobt … mehr

Ter|mi|na|tor  〈m. 23; Astron.〉 Grenzlinie zw. Licht u. Dunkelheit auf dem Mond od. einem Planeten [spätlat., ”Abgrenzer“; zu terminare … mehr

Kli|ma|wech|sel  〈[–ks–] m. 5〉 Wechsel des Klimas, z. B. während einer Reise, auch zu Heilzwecken ● einem Patienten einen ~ vorschlagen

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]