IMMER MEHR KAISERSCHNITTE - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesellschaft+Psychologie Gesundheit+Medizin

IMMER MEHR KAISERSCHNITTE

In Deutschland erblicken immer häufiger Kinder mithilfe eines Skalpells das Licht der Welt: Seit 1991 hat sich der Anteil der Kaiserschnitte an den Geburten von 15 auf über 30 Prozent mehr als verdoppelt. Die Hauptursache ist das zunehmende Alter der Mütter. Denn mit dem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau Übergewicht hat – und damit auch das Risiko, dass das Ungeborene überernährt wird. Das lässt den Kopfumfang zunehmen und die Schultern breiter werden, was eine natürliche Geburt erschwert. Der Anteil an Geburten mit Saugglocke (Vakuumextraktion) ist dagegen im gleichen Zeitraum leicht von 5,6 auf 4,8 Prozent gesunken, und der Anteil an Zangengeburten hat sogar von 2,6 auf 0,7 Prozent abgenommen.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Plas|mon  〈n. 11; unz.〉 1 〈Biol.〉 Gesamtheit der im Zytoplasma vorhandenen Erbfaktoren 2 〈Phys.〉 Quant der Plasmaschwingung ... mehr

zwölf|tö|nig  〈Adj.; Mus.〉 die Zwölftonmusik betreffend, zu ihr gehörig, nach der Zwölftonmusik komponiert ● eine ~e Melodie

Vor|halt  〈m. 1〉 1 〈Mus.〉 ausgehaltener, dissonierender Ton od. Akkord vor dem Ton od. Akkord, der die Auflösung bringt 2 〈Mil.〉 Strecke, um die der Lauf od. das Rohr einer Waffe vor ein bewegliches Ziel gerichtet werden muss, um es zu treffen ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige