Kaffee schützt - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin

Kaffee schützt

Wer regelmäßig Kaffee trinkt, schützt seine Nieren möglicherweise vor Krebs. Forscher am Nationalen Krebs-Zentrum in Tokio haben mehr als 90 000 Freiwillige nach ihrem Getränkekonsum befragt und dann 10 Jahre lang weiter beobachtet. 334 Teilnehmer erkrankten in dieser Zeit an Nierenkrebs. Die statistische Auswertung ergab, dass hochgerechnet 214 von 100 000 regelmäßigen Kaffeetrinkern, die mindestens eine Tasse pro Tag tranken, innerhalb von 10 Jahren Nierenkrebs bekommen. Unter den Kaffee-Verächtern waren es 547.

Die Forscher vermuten, dass die Antioxidantien aus dem Kaffee die Nierenzellen vor schädlichen Sauerstoff- radikalen abschirmen. Keinen Schutzeffekt vor Nierenkrebs ergab die Studie bei Liebhabern von Grünem Tee.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

an|ti|vi|ral  〈[–vi–] Adj.; Med.〉 gegen Viren wirkend, nicht durch Viren bedingt, nicht viral

Feld|ahorn  〈m. 1; Bot.〉 Ahorn mit stumpfgelappten, kleineren Blättern: Acer campestre; Sy Maßholder ... mehr

Atro|phie  〈f. 19; Med.〉 meist auf Ernährungsstörungen beruhender Schwund von Muskeln, Zellgewebe od. Organen [<grch. a ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige