Kaffee statt Pillen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin

Kaffee statt Pillen

16-08-26-kaffee.jpg
Unsere Lust auf Kaffee ist zumindest zum Teil von Genen beeinflusst. (Foto: Shlaith/iStock)

Die weit verbreitete Ansicht, viele Studenten würden zur Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit Amphetamine einnehmen, hat eine Studie der Universität Bochum widerlegt. Von 1026 Teilnehmern an der Untersuchung gaben nur 14 an, jemals zu solchen Aufputschmitteln gegriffen zu haben. Spitzenreiter unter den „Muntermachern“ sind Kaffee, Energy-Drinks, Nikotin und Koffeintabletten.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Bul|let|point  〈[–pınt] m. 6〉 großer Punkt od. Spiegelstrich vor einzelnen Stichpunkten in Auflistungen ● Zeitungsartikeln werden zunehmend ~s vorangestellt, um den Inhalt zusammenzufassen [<engl. bullet point ... mehr

Io|nen|aus|tau|scher  〈m. 3; Chem.〉 hochmolekularer Stoff, der die Eigenschaft hat, Ionen abzuspalten u. dafür andere in einer Lösung befindliche Ionen aufzunehmen

Cli|ent  〈[klnt] m. 6; IT〉 Personal Computer, der als Teil der Client–Server–Struktur dem Benutzer alle (individuellen) Anwendungen ermöglicht (in dem als Server genutzten Computer ist dagegen die Datenverwaltung, die allen als Client genutzten Computern zur Verfügung steht, zentralisiert) [engl., ”Kunde, Klient“]

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige