Koffein lässt Kinder schlechter schlafen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin

Koffein lässt Kinder schlechter schlafen

Amerikanische Forscher fordern einen Stopp im Verkauf von koffeinhaltigen Getränken an Schulkinder. Mit einer breit angelegten Studie konnten sie zeigen, dass bereits geringe Mengen an Koffein Kinder weniger tief schlafen lässt. Die Folge ist erhöhte Müdigkeit am Tage, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift „Pediatrics“ (Bd. 111, S. 42).

Die Untersuchung von Charles Pollack und David Bright von der Staatsuniversität Ohio ergab, dass amerikanische Schüler in den siebten bis neunten Klassen täglich durchschnittlich 63 Milligramm Koffein zu sich nehmen. Das entspricht etwa dem Koffeingehalt von einer halben Tasse Kaffee. Aber auch schon diese scheinbar geringe Menge bewirkt, dass die Kinder nachts häufiger wach liegen.

Einige Kinder trinken zudem bis zu zehn Mal mehr Koffein am Tag, schreiben die beiden Wissenschaftler. Sie raten daher allen Schulen, zumindest auf dem eigenen Gelände koffeinhaltige Getränke aus den Verkaufsautomaten zu nehmen.

ddp/bdw – Andreas Wawrzinek
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Hitz|schlag  〈m. 1u〉 Übelkeit, Kopfschmerzen, Störungen von Atmung u. Kreislauf, Erbrechen, Reizerscheinungen im Gehirn, die sich bis zu Krämpfen steigern können, infolge großer Hitzeeinwirkung auf den menschl. Körper; Sy Hyperthermie ... mehr

Gauk|ler|blu|me  〈f. 19; Bot.〉 Angehörige einer als Zierpflanze gezogenen, vorwiegend amerikanischen Gattung der Rachenblütler: Mimulus

oxy…, Oxy…  〈Chem.; veraltet für〉 oxi…, Oxi…

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige