Kranke Leber kann Leben retten - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin

Kranke Leber kann Leben retten

Ärzte der Universität Heidelberg können durch eine „ Domino-Transplantation“ gleich zwei Leberkranken das Leben retten. Patienten mit einer so genannten Amyloidose benötigen ab ihrem 30. Lebensjahr eine neue Leber. Denn aufgrund eines Gendefekts kann ihr eigenes Organ bestimmte Eiweiße nicht abbauen, die auf Dauer Nerven, Herz und Nieren schädigen. Die Leber selbst beeinträchtigen sie nicht. Deshalb kann das entnommene Organ einem zweiten – älteren – Patienten eingesetzt werden, der an einer anderen Leberkrankheit als Amyloidose leidet. Zwar sammeln sich dann auch in dessen Körper schädliche Eiweiße an, aber spürbare Folgen hat dies frühestens nach 30 Jahren. So bekommt er trotz knapper Spenderorgane die Chance auf einige beschwerdefreie Jahrzehnte.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ke|pha|li|ne  〈Pl.; Med.〉 im Nervengewebe vorkommende Gruppe der Phospholipide [zu grch. kephale ... mehr

Rück|spie|gel  〈m. 5; Kfz〉 an od. in Kraftfahrzeugen angebrachter Spiegel, in dem man die von hinten kommenden Fahrzeuge sehen kann

No|xin  〈n. 11; Med.〉 körpereigener Eiweißstoff, der beim Abbau im Organismus eine starke Giftwirkung entwickelt [verkürzt <Noxe ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige