Licht ins Dunkel - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Technik+Digitales

Licht ins Dunkel

Eberhart Zrenner von der Universität Tübingen wurde mit dem Hector-Wissenschaftspreis ausgezeichnet, der mit 150 000 Euro dotiert ist. Der 1945 geborene Experte für degenerative Netzhauterkrankungen wird vor allem für die Entwicklung von Netzhautimplantaten geehrt. Zrenner hatte mit seinem Team bereits im Jahr 2005 blinden Patienten vorübergehend elektronische Seh-Chips eingesetzt. Die 3 mal 3 Millimeter großen Bauteile sind mit 1500 lichtempfindlichen Dioden, Elektroden und Verstärkern ausgestattet und können die Funktion abgestorbener Sehzellen übernehmen. Mithilfe der Chips waren die Probanden in der Lage, Objekte und Wörter zu erkennen. Seit 2010 verpflanzt Zrenner Implantate, die dauerhaft getragen werden können. bild der wissenschaft porträtierte den Geehrten ausführlich in der Ausgabe 10/2011 („Eberhard Zrenner – der Visionär“).

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Krei|sel  〈m. 5〉 1 beliebiger starrer, in einem Punkt festgehaltener, rotierender Körper 2 〈i. e. S.〉 gleichmäßig um eine Achse gebauter u. um diese drehbarer Körper (als technische Vorrichtung od. als Spielzeug) ... mehr

Ha|bi|tu|a|ti|on  〈f. 20; Psych.〉 1 Gewöhnung 2 Abnahme von Reaktionen auf häufig wiederkehrende Reize ... mehr

♦ di|plo|id  〈Adj.; Genetik〉 normalen (doppelten) Chromosomensatz enthaltend; Ggs haploid ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige