Miau zur ewigen Nacht - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesellschaft+Psychologie Gesundheit+Medizin

Miau zur ewigen Nacht

Für die meisten Bewohner des Pflegeheims in Providence/Rhode Island (USA) ist es die ersehnte Erlösung, wenn sich Oscar auf dem Bett zusammenkuschelt. Oscar, der Hauskater des Heims, ist zwei Jahre alt – und hat eine verblüffende Fähigkeit: Er riecht, wenn einem Menschen das letzte Stündchen geschlagen hat. Bei mehr als 25 Schwerkranken hat sich seine Prognose schon als richtig erwiesen. Wenn sich Oscar schnurrend an einen Menschen schmiegt, dauert es keine vier Stunden, bis der seinen letzten Atemzug macht. Zeit genug für das Pflegepersonal, Priester und Angehörige zu informieren. „Die Katze hilft Oma, in den Himmel zu kommen“, so beschrieb eine Mutter ihrem kleinen Sohn den letzten Liebesdienst Oscars am Sterbebett seiner Großmutter.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Gon|a|gra  auch:  Go|na|gra  〈n. 15; unz.; Med.〉 Gicht im Kniegelenk ... mehr

Flun|der  〈f. 21; Zool.〉 Angehörige einer weitverbreiteten Art der Plattfische: Pleuronectes flesus [<spätmhd. flunder, fluoder, fluder, ... mehr

Esel  〈m. 5〉 1 〈Zool.〉 graugefärbter Einhufer mit Quastenschwanz u. langen Ohren: Equus asinus 2 〈fig.〉 2.1 Gestell, Sägebock ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige