Viren als Serientäter - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin

Viren als Serientäter

Das kennen junge Familien nur zu gut: Läuft beim Kind erst einmal die Nase, hört sie oft wochenlang nicht mehr auf. Mediziner aus Mainz haben jetzt das Nasensekret von 50 Kindern und ihren Familien während einer Erkältungssaison untersucht. Das überraschende Ergebnis: Es sind immer wieder neue Viren, die einen Dauerschnupfen beim Kind auslösen. Vermutet wurde bislang, dass Kinder wegen ihres untrainierten Immunsystems mit einem einzelnen Erreger länger kämpfen müssen als Erwachsene. Der neue Befund erklärt auch, weshalb sich Eltern häufig immer wieder infizieren. Und: Offensichtlich schützt eine durchgemachte Infektion nicht lebenslang vor dem Erreger. Bereits nach wenigen Monaten tauchten dieselben Viren in den Familien erneut auf.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Be|ru|hi|gungs|mit|tel  〈n. 13; Pharm.〉 Mittel zur Herabsetzung der Erregbarkeit, z. B. Baldrian; Sy Sedativum ... mehr

strin|gen|do  〈[strındn–] Mus.; Abk.: string.〉 schneller werdend, drängend (zu spielen) [ital. <lat. stringendus ... mehr

Kopf|dre|her  〈m. 3; Anat.〉 = Kopfnicker

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige