Woher weiß ich, dass ich „ich" bin? - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin

Woher weiß ich, dass ich „ich“ bin?

Unser Bewusstsein ist die Folge einer langen biologischen Entwicklung. Der Hirnforscher Antonio Damasio gibt spannende Einblicke.

Mindestens einmal am Tag verlieren wir unser Bewusstsein. Wir geben es sogar freiwillig auf, ohne uns zu fürchten – wenn wir schlafen gehen. Wir vertrauen einfach darauf, dass es wieder da ist, wenn wir aufwachen, zusammen mit unserem Ich, unserem Selbst. Warum das so ist, und wie das Bewusstsein überhaupt zustande kommt, das verrät der amerikanische Hirnforscher Antonio Damasio in seinem neuen Buch.

Kurz gesagt geht es ihm darum, wie im Geist des Menschen Bewusstsein entsteht und wie im Bewusstsein die Wahrnehmung der Welt und unseres Selbst stattfindet. Der für seine Arbeit vielfach ausgezeichnete Damasio beherrscht nicht nur sein Fach, sondern auch die Kunst, seine Leser mit leicht erzählten Anekdoten beim Nachdenken zu begleiten. Seine beiden Schlüsselfragen lauten: Wie erzeugt das Gehirn den Geist? Und wie entsteht das Bewusstsein unseres Selbst? Um Damasio beim Nachdenken folgen zu können, empfiehlt es sich, zunächst den 20-seitigen Anhang über den Bau des Gehirns zu studieren. Das erleichtert die Orientierung: Wovon spricht der Autor gerade, und wo im Gehirn ist das? Denn Damasio kann es seinen Lesern trotz seines Erzähltalents nicht ersparen, sie stellenweise tiefer hineinzuführen in die philosophischen Aspekte der Hirn- und Bewusstseinsforschung. Wer sich schon einmal mit, sagen wir, den Gedanken David Humes näher befasst hat, der tut sich gewiss leichter mit Formulierungen wie: „Das Selbst-als-Wissender beruht auf dem Selbst-als-Objekt.“

In solchen Passagen ist es keine Schande, auch mal einen Absatz zurückzuspringen und ein zweites Mal zu lesen. Sobald man den Faden wieder aufgegriffen hat, führt Damasio einen auch wieder hinaus aus dem Labyrinth – und schließlich zu der Einsicht: Unser Bewusstsein ist die Folge einer langen biologischen Entwicklung. Denn eines ist für Damasio ganz klar: Weder Religion noch Spiritismus können die Frage nach Gehirn und Geist beantworten. Denn unabhängig von Körper und Gehirn existiert sicher kein Bewusstsein. Jürgen Nakott

Antonio Damasio SELBST IST DER MENSCH Siedler, München 2011 368 S., € 24,99 ISBN 978–3–88680–924–0

Anzeige

auch erschienen als E-Book bei Random House E-Books, € 19,99 ISBN 978–3–641–07934–5

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ile|um  〈n. 15; unz.; Anat.〉 = Krummdarm [zu lat. ile ... mehr

mez|zo|for|te  〈Mus.; Abk.: mf〉 mittelstark, nicht sehr laut (zu singen, zu spielen) [ital.]

Ge|gen|stim|me  〈f. 19〉 1 Äußerung einer gegenteiligen Meinung 2 Entscheidung gegen einen zur Abstimmung stehenden Kandidaten, Antrag ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige