Titelbeitrag Archive - wissenschaft.de
Anzeige

Titelbeitrag

Flucht

Vertrieben aus der Heimat

Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 mussten zunächst deren politische Gegner Deutschland verlassen. Mit Zunahme der antisemitischen Repressionen entschlossen sich dann viele Juden zur Flucht, zunächst in die Nachbarländer, später nach Übersee.... mehr

Neustart in Amerika

Die Mühsal des Ankommens

Ein Visum zu ergattern, das Land zu verlassen und in die USA zu gelangen – das war schon schwer genug. Aber auf die deutschsprachigen Emigranten wartete noch eine weitere, sehr schwierige Herausforderung: der oft mühsame Kampf um ein wirtschaftliches Auskommen in der neuen Heimat und um die... mehr

Prominente Emigranten

Dreimal Leben im Exil

Der Nobelpreisträger Thomas Mann, der hochgelobte Filmkritiker Siegfried Kracauer und die erfolgreiche Schauspielerin Steffie Spira: Alle drei flohen vor den Nazis nach Amerika. Ihre Lebensbedingungen im Exil aber waren höchst unterschiedlich.... mehr

Exilanten im Dienst der U. S. Army

Kampfeinsatz für das Gastland

Galten deutschsprachige Flüchtlinge nach dem Kriegseintritt der USA nahezu als „Feinde“, so erkannte die U. S. Army bald den Wert der Exilanten. Als Nachrichtensammler, Propaganda-Spezialisten und Analytiker, aber auch als einfache Soldaten kämpften mehr als 30 000 Deutsche und... mehr

Remigration nach 1945

Rückkehr?

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs waren es vor allem die politischen Exilanten, die nach Deutschland zurückkehrten. Für die meisten Juden war dies keine Option mehr. Wer in der alten Heimat neu anfangen wollte, wurde oft mit Skepsis empfangen.... mehr

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Kur|vi|me|trie  auch:  Kur|vi|met|rie  〈[–vi–] f. 19; unz.; Kartogr.〉 Entfernungs–, Kurvenmessung auf Landkarten ... mehr

Me|di|en|kon|fe|renz  〈f. 20〉 1 Konferenz von Unternehmen der Medienbranche 2 Konferenz, die durch den Einsatz von Massenmedien auf sich aufmerksam macht ... mehr

Re|ak|ti|ons|ge|schwin|dig|keit  〈f. 20〉 die Geschwindigkeit, mit der eine chem. Reaktion abläuft, abhängig von der Konzentration der Reaktionspartner, dem Aggregatzustand, vom Druck, von der Temperatur u. vom Katalysator

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige