17. bis 22. Oktober 2017: bdw-Leserreise Auf der Spur der Wölfe - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

17. bis 22. Oktober 2017: bdw-Leserreise

Auf der Spur der Wölfe

Leserreise Wolf 2017.jpg

Wo beginnt Wildnis? Gibt es ein Paradies aus Menschenhand? Und: Was haben Wölfe damit zu tun? Finden Sie es heraus – im Oktober können Sie mit uns eine Woche in den wilden Osten Deutschlands reisen. Fachkundig begleitet wird die Exkursion vom Nabu-Wolfexperten Markus Bathen. Auch mit dabei: Peter Laufmann, Redakteur der Zeitschrift „natur“.

Das Programm

Dienstag, 17. Oktober
Individuelle Anreise zum Dresdner Hauptbahnhof bis 12 Uhr. Treffen der Gruppe und um 13 Uhr Abfahrt mit dem Bus nach Görlitz, wo wir das Senckenberg Museum für Naturkunde besuchen. Bei einer Führung erkunden wir die faszinierende Welt der Natur – von der Lausitz bis in die Tropen und vom heimischen Boden bis zum Korallenriff. Danach Weiterfahrt nach Weißwasser und Einchecken für die kommenden vier Tage im ****Hotel Kristal. Zimmerbezug und um 19 Uhr Abendessen im Hotel.

Mittwoch, 18. Oktober
Frühstück im Hotel. Um 9 Uhr Abfahrt nach Rietschen zur Ehrlichthofsiedlung. Wir besuchen das Wolfsbüro und die Ausstellung in der Wolfsscheune. Danach betreten wir zum ersten Mal das Reich des Wolfs. Wir starten unsere Spurensuche unter Leitung von Markus Bathen in das Revier des Daubitzer oder des Nieskyer Rudels (Dauer etwa drei Stunden). Abendessen im Forsthaus am Ehrlichthof. Rückkehr zum Hotel gegen 20 Uhr.

Donnerstag, 19. Oktober
Frühstück im Hotel. Anschließend Exkursion an den Rand des Tagebaus Nochten. Das Wolfsrudel dort lebt in einem Gebiet, das den Truppenübungsplatz Oberlausitz, den Tagebau Reichwalde und den rekultivierten Bereich des Tagebaus Nochten umfasst. Gegen 18 Uhr Rückkehr nach Weißwasser. Abendessen im Hotel.

Anzeige

Freitag, 20. Oktober
Frühstück im Hotel. Um 8 Uhr fahren wir zu einem der größten Teichgebiete Deutschlands, zum Unesco-Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Erster Halt ist das Haus der Tausend Teiche in Wartha. Auf einem Rundgang lernen wir die Tradition der Teichwirtschaft kennen. Anschließend erkunden wir unter Leitung von Peter Laufmann Feldflur, Sumpfwald und Gewässer entlang des Naturerlebnispfads. Mit etwas Glück beobachten wir Fischotter. Gegen 13 Uhr treffen wir uns mit einem Schäfer, der uns erklärt, wie Nutztierherden geschützt werden. Danach fahren wir nach Hoyerswerda und bestaunen dort im Schloss den „Tiger von Sabrodt“. Anschließend gibt es die Möglichkeit, den Zoo zu besuchen. Rückkehr nach Weißwasser und Abendessen in einem Restaurant, Übernachtung im Hotel.

Samstag, 21. Oktober
Gegen 9 Uhr fahren wir nach Welzow. Wir halten zunächst am „excursio“ Besucherzentrum Welzow. Dort erfahren wir, wie Mensch und Natur die Landschaft verwandeln und wie das auch dem Wolf nutzt. Danach geht es mit einem Mannschaftstransportwagen zum Ausgangspunkt unserer Wanderung (etwa 1,5 Stunden), auf der wir die Geschichte des Bergbaus in der Region kennenlernen. Am Steinitzhof steigen wir wieder in unser Gefährt und fahren in den Tagebau Welzow-Süd ein. Hier erhalten wir einen Einblick in die heutige Gewinnung des „Braunen Goldes der Lausitz“. Am späten Nachmittag geht es nach Senftenberg. Unterbringung in einem Hotel mit Abendessen.

Sonntag, 22. Oktober
Frühstück im Hotel. Heute erleben wir auf einer Rundfahrt den Landschaftswandel im Zeitraffer. Auf dieser Stipp­visite durchs Lausitzer Seenland lernen wir fast alle Stadien der Flutung kennen – vom Tagebau bis zum fast vollendeten Bergbausee. Die Tour führt von den IBA-Terrassen zum Aussichtsturm „Rostiger Nagel“, zu schiffbaren Kanälen und schwimmenden Häusern in einer erst zur Hälfte gefüllten Seenlandschaft. Gegen Mittag fahren wir zurück nach Dresden, Abreise in Eigenregie gegen 14 Uhr.

Das Reiseprogramm als PDF downloaden.

Leistungen und Preise

Die Reise kostet pro Person 1590 Euro im Doppelzimmer (Einzelzimmerzuschlag: 135 Euro). Gruppengröße: 15 bis 30 ­Personen. Im Reisepreis enthalten sind: wissenschaftliche Reisebegleitung, fünf Hotelübernachtungen inklusive Frühstück, vier Lunchpakete, vier Abendessen, Führungen, Eintrittsgelder, Fahrten im Reisebus. Programmänderungen bleiben vorbehalten. Leistungen, die nicht genannt sind, müssen individuell beglichen werden, ebenso Getränke, Versicherungen und die An- und Abreise nach/von Dresden Hauptbahnhof.

Reiseveranstalter ist die Ikarus Tours GmbH in Zusammenarbeit mit „natur“ und „bild der wissenschaft“. Es gelten die Reisebedingungen von Ikarus Tours GmbH, die Ihnen mit der Reisebestätigung übermittelt werden.

Anmeldung und weitere Informationen

Ihre Anmeldungen nimmt Ariana Seifried bei der Ikarus Tours GmbH entgegen:
seifried@ikarus.com, 06174 / 290227

Weitere Informationen bei Maren Hövelmann, bild der wissenschaft:
wissenschaft@konradin.de, 0711 / 7594392

Informationen zur Reise finden Sie auch hier.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Elektrisch "totes" Wasser entdeckt

In dünnen Schichten verlieren Wassermoleküle ihre Dipoleigenschaften komplett weiter

Pferde erkennen unseren Tonfall

Huftiere können neben der Mimik auch die Stimme des Menschen deuten weiter

Einstein gilt auch auf großen Skalen

Bisher präzisester Test der Allgemeinen Relativitätstheorie im extragalaktischen Maßstab weiter

Ältestes Syphilis-Genom entdeckt

Forscher bergen erstmals Erbgut von Treponema-Bakterien aus der Kolonialzeit weiter

Wissenschaftslexikon

Kon|fi|gu|ra|ti|on  〈f. 20〉 1 Gestaltung, Bildung 2 Stellung, Gruppierung ... mehr

Bil|dungs|bür|ger|tum  〈n.; –s; unz.〉 Teil des Bürgertums, der sich um die Bewahrung der klassischen Bildung bemüht

Bucht  〈f. 20〉 1 ins Land eingreifender Teil von Meeren od. Binnengewässern 2 Flachlandvorsprung am Gebirgsrand (Tiefland~) ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige