11-tägige Studienreise vom 14. bis zum 24. September 2020 Die Kanaren: Vulkane und Sterne - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

11-tägige Studienreise vom 14. bis zum 24. September 2020

Die Kanaren: Vulkane und Sterne

Vulkanhöhle Cueva de los Verdes auf Lanzarote
Die Cueva de los Verdes auf Lanzarote ist die längste Lavahöhle der Kanaren. Der Weg führt uns weit hinein. (Foto: iStock.com/kotangens)

Mit bild der wissenschaft zu den wissenschaftlichen Brennpunkten der Kanarischen Inseln: Lanzarote, Teneriffa und La Palma

Ein vielseitiges und wissenschaftlich reizvolles Programm erwartet Sie auf den Kanarischen Inseln: Einige der jüngsten Vulkane Europas zeigen ihre geologische Vielfalt. Von Olivinkristallen, Lavatunnels und heißen Quellen auf Lanzarote spannt sich der Bogen der Reise hin zum höchsten Berg Spaniens: dem 3718 Meter hohen Teide. Eine Wanderung in seiner Caldera macht die gewaltigen Ausmaße der dortigen Vulkanausbrüche hautnah erlebbar. Auf Teneriffa besuchen wir die größten astronomischen Observatorien Europas, auf der Insel La Palma lernen wir den jüngsten Vulkan der Kanaren kennen. An der Caldera de Taburiente stehen weitere astronomische Teleskope auf dem Reiseplan, samt wissenschaftlicher Führung. Reiseleiter und Mineraloge Dr. Andreas Landmann führt Sie ein in die Geologie der Kanaren: eine Reise, die Sie in dieser Form nur bei bild der wissenschaft buchen können.

Der Reiseverlauf

Montag, 14. September 2020. Gemeinsam fliegen wir nach Lanzarote. Nach der Ankunft im Hotel bei Arrecife führt uns Dr. Andreas Landmann in einem Abendvortrag in den Vulkanismus der Kanarischen Inseln und ins Reiseprogramm ein.

Dienstag, 15. September. Am zweiten Tag unternehmen wir eine Rundfahrt auf Lanzarote. Während eines unterirdischen Rundgangs erkunden Sie die längste Lavahöhle auf den Kanaren. Die der Nordwestküste von Lanzarote vorgelagerte Vulkaninsel La Graciosa sehen Sie beim Blick vom Mirador del Rio. Dort befindet sich auch eine Saline. Ein Spaziergang durch den vom Künstler und Architekten Cesar Manrique gestalteten Kakteengarten bildet den Abschluss dieses erlebnisreichen Tages.

Mittwoch/Donnerstag, 16./17. September. Auch diese beiden Tage stehen im Zeichen des Vulkanismus auf Lanzarote. Nach der Besichtigung einer Aloe-Vera-Farm und eines Zuchtfelds für Cochenille-Läuse – sie liefern einen roten Farbstoff – erfahren Sie bei einer Weinprobe, was der einzigartige Weinbau in den Lavafeldern der Insel hervorbringt. Er hat den Rang eines Weltkulturerbes. Der Höhepunkt des dritten Tages ist eine Wanderung durch die Lavafelder im Herzen Lanzarotes, auf der Ihnen Andreas Landmann gute Fundstellen für schöne Olivinkristalle zeigt. Am Donnerstag besuchen wir Timanfaya – ein surreal anmutendes Feld aus 150 Vulkankratern, in bunten Farben und mit bizarren Lavaformationen. Zu Mittag können Sie ein auf Vulkanhitze gegrilltes Hähnchen essen, danach heiße Wasserquellen und brennende Büsche in den Tiefen des Vulkangesteins erleben. Wer mag, kann auf einem Dromedar in die Lavawüste reiten.

Freitag, 18. September. Am Vormittag fliegen wir nach Teneriffa. Nach dem Transfer zum Hotel erleben Sie den Loropark, wo Zoologen Ihnen über die auf der größten Kanareninsel heimischen Tierarten berichten – etwa über Papageien.

Anzeige

Samstag, 19. September. Heute steht die spektakuläre Mascaschlucht auf dem Programm. Wir wandern ein Stück weit in die Schlucht und begegnen dabei neben Lavaformationen auch Echsen, die es nur auf den Kanaren gibt. Nachmittags besuchen wir die astronomischen Observatorien auf dem Höhenrücken von Teneriffa, wo Sie detaillierte Infos über die Teleskope und die damit anvisierten Sterne erhalten.

Sonntag, 20. September. Mit dem Teide, dessen Gipfel 3718 Meter über dem Meeresspiegel aufragt, steht der höchste Berg Spaniens auf dem Programm. Nach einer Gondelauffahrt bis auf 3500 Meter und weiteren 200 Metern Anstieg zu Fuß überblicken Sie die fast 100 Kilometer lange Insel Teneriffa in ihrer ganzen Ausdehnung. Schwefeldämpfe, die am Gipfel aufsteigen, tragen zum außergewöhnlichen Eindruck auf dem Berg bei. Nachmittags wandern wir durch die riesige vulkanischeCaldera, die den Gipfel des Teide umgibt.

Montag, 21. September. Heute steht der Norden Teneriffas mit dem urwüchsigen Anagagebirge, seinen Lorbeerbäumen und Kanarienvögeln auf dem Programm. Sie erleben schroffe Schluchten, Serpentinenstraßen und eine bunte Natur.

Dienstag, 22. September. Vormittags fliegen wir nach La Palma. Am Nachmittag besuchen wir dort die jüngste Vulkanlandschaft der Kanaren mit dem Feuerberg San Antonio und seinen ausgedehnten schwarzen Lavafeldern. Außerdem sehen Sie riesige Bananenplantagen.

Mittwoch, 23. September. Heute besuchen wir auf 2300 Meter Höhe die zentralen Berge La Palmas: die Caldera de Taburiente. Hier oben stehen die größten Spiegelteleskope Europas. Dort erhalten Sie eine exklusive wissenschaftliche Führung durch eines der Teleskope und das daran angeschlossene Forschungsinstitut. Abends und bis in die Nacht hinein besteht dann die Möglichkeit zur Beobachtung des imposanten Sternenhimmels.

Donnerstag, 24. September. Nach dem Frühstück ist noch Zeit für einen Stadtbummel. Danach geht es zum Flughafen und zurück nach Deutschland.

Highlights

  • 150 Vulkane auf Lanzarote
  • Lavahöhlen
  • Europas beste Spots für Astronomie
  • 3 Inseln, 3 sehr unterschiedliche Landschafts-Charaktere
  • Baden im Atlantik

Wissenschaftlicher Reiseleiter

Ansprechpartner bei bild der wissenschaft ist der Reiseleiter Dr. Andreas Landmann. Der Mineraloge hat die Kanaren vielfach bereist und kennt alle besuchten Orte aus eigener Erfahrung.

dralandmann@mineral-fascination.biz

Leistungen und Preise

Die 11-tägige Reise kostet pro Person im Doppelzimmer 4490 Euro. Der Einzelzimmer-Zuschlag beträgt 550 Euro.

Im Reisepreis enthalten sind: 10 Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen in erstklassigen Hotels auf Lanzarote, Teneriffa und La Palma, Mittagessen während der Tagesexkursionen sowie Hin- und Rückflug, zwei zusätzliche Flüge zwischen den Kanareninseln. Inklusive sind auch alle Fahrten zu den angegebenen Zielen, die wissenschaftliche Reisebegleitung durch Dr. Andreas Landmann, Führungen und Eintritte sowie Trinkgelder für Kofferträger und Zimmerservice. Nicht genannte Leistungen – auch Getränke – müssen individuell beglichen werden. Programmänderungen sind vorbehalten. Reiseveranstalter ist die Ikarus Tours GmbH in Kooperation mit bild der wissenschaft.

Anmeldungen bitte bei: Ariana Seifried, Ikarus Tours GmbH, Am Kaltenborn 49–51, 61462 Königstein, Tel. 06174 / 290 227, Fax: 06174 / 22952, seifried@ikarus.com
Es gelten die Reisebedingungen von Ikarus, die Sie zusammen mit der Reisebestätigung erhalten.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Bil|dungs|wär|me  〈f. 19; unz.〉 bei der Bildung einer chem. Verbindung aufgenommene od. abgegebene Wärme; Sy Bildungsenthalpie ... mehr

Elan vi|tal  〈[–lã vi–] m.; – –; unz.; Philos.〉 die (von H. Bergson) im Gegensatz zum Darwinismus angenommene schöpferische, die Entwicklung der Lebewesen von innen vorantreibende ”Lebensschwungkraft“ [frz., ”Lebenskraft“]

Mi|ni|mal Art  〈[minıml at] f.; – –; unz.; Kunst〉 Richtung der mod. Kunst, die sich auf einfachste (geometr.) Grundformen beschränkt, um überflüssig erscheinende Verzierungen zu vermeiden; →a. Minimal Music ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige